Uptown/ Zentrum/ Oxfordstraße

Braucht ihr einen Tipp für eine nette Cocktailbar in Bonn? Vielleicht ist das niegel-nagel-neue Uptown an der Oxfordstraße ja etwas für euch. Wir waren da und wollen euch diese neue Bar & Lounge in Bonn kurz vorstellen. Allerdings befindet sich im Uptown noch vieles im Fluss und die beiden (super netten!) Betreiber werden sicherlich noch einiges ändern. Trotzdem würden wir schon jetzt sagen: Hingehen und ausprobieren!

Cocktailbar Bonn Tipp gute Cocktails Uptown Oxforstraße Bonn

Vielleicht fragt ihr euch gerade, wo sich die neue Bonner Cocktailbar denn befindet. Kennt ihr die alte Lime Lounge an der Oxfordstraße? Falls ja: Ihr gehört vermutlich einer verschwindend kleinen Minderheit an! Denn trotz prominenter Lage hat der Vorbesitzer hier einen Laden an die Wand gefahren und über Jahre passierte rein gar nichts. Jetzt ist an der Oxfordstraße gegenüber dem Gericht wieder Leben eingekehrt und das ganze Lokal wurde umgestaltet, teils noch in letzter Sekunde, damit zum 31.12.2015 eröffnet werden konnte. Die Positionierung hier an der Oxfordstraße bietet viele Möglichkeiten, denn an der Schnittstelle zwischen Zentrum und Altstadt erreicht man das neue Uptown schnell vom Bus-Halt am Friedensplatz sowie von den Bahnen am Stadthaus und am Bertha-von-Suttner-Platz. Die Bahnen und die Oxfordstraße stören nicht, da man ohnehin nur drinnen sitzen kann.

Empfehlung Cocktail Lounge Bar Bonn Zentrum

Das Innere haben die beiden Betreiber sichtbar engagiert neu designt. Der schmale Hauptraum wird von einer in grünes Licht getauchten, schicken Theke bestimmt. Ihr gegenüber befindet sich eine erhöhte Empore mit Zweiertischen. Man schaut also zur einen Seite von oben auf die Theke und sieht den Barkeeper bei der Arbeit, dabei fallsicher abgetrennt von einem Retro-Geländer im gewollten Rost-Design. Zur anderen Seite kann man dem Treiben auf der Oxfordstraße zusehen. Viel Platz bietet der Thekenraum damit zwar nicht, aber das ließ sich für die Betreiber natürlich nicht ändern. Es finden sich vor allem Zweiertische und Barplätze, aber für eine Lounge ist das durchaus stimmig.

Cocktailbar Bonn Tipp gute Cocktails Uptown Oxforstraße Bonn

Falls dennoch eine größere Gruppe einkehren möchte, empfehlen wir eine Reservierung. Es gibt eine (!) gemütliche Sofalounge und ein zweiter Hinterraum bietet Platz an weiteren Zweiertischen. Dieser Raum lässt sich nach Bedarf schnell zur Tanzfläche umbauen. Das DJ-Pult deutet an, dass hier bald tanzwilligen Gästen eingeheizt wird. Die klare Trennung zwischen Theke/ Bar und Dancefloor finden wir übrigens super. Die allermeisten Lokale im Bonner Zentrum bieten entweder das eine oder das andere, orientieren sich also entweder Richtung Disco oder sind reine Bar. Trotz kleinem Raum könnte das Bonner Uptown hier also eine Lücke unter den Cocktailbars füllen.

Wirklich schön fanden wir auch die Deko im Eyes-Wide-Shut-Stil mit venezianischen Masken und großen Engelsflügeln an den Wänden oder einer Kobraskulptur im Vogelkäfig: Alles edel, schick, mit dem leichten Touch des Verbotenen.

Bar Lounge tanzen Cocktails Bonn Zentrum

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Schauen wir aber zum Kern einer Cocktailbar – den Cocktails. An ihnen entscheidet sich letztendlich, ob sich die Bar durchsetzt. Wir loben die sehr fairen Preise beginnend ab 6,90 Euro. Auch setzt die gut sortierte Karte nicht auf Masse – sehr schön! Allerdings haben uns die Cocktails auch nicht zu 100% vom Hocker gerissen. Ein wenig mehr Wumms wäre nett – wir sind keine harten Trinker, aber man muss den Alkohol schon schmecken. Außerdem könnte im Uptown etwas mehr auf das passende Glas geachtet werden (drei von vier Cocktails wurden im Chivas-Regal-Glas serviert), denn Ausgefallenes und Optik gehören bei Cocktails dazu. Gleiches gilt für den verwendeten Alkohol, der in allen Bereichen eher im Mainstream bleibt. Da wären z.B. Havana Club, Bacardi, Absolut, Jim Beam, Jack Daniel´s, Ouzo 12, Aperol, Martini – wir vermuten, dass bei einer Umfrage nach Rum, Wodka, Whisky, Aperitif etc. dies genau die Marken sind, die jeder kennt und jeder zweite im Schrank hat. Das könnte aus unserer Sicht noch etwas durch ausgefallenere Qualitätsprodukte ergänzt werden.

Cocktailbar Bonn Tipp gute Cocktails Uptown Oxforstraße Bonn

Cocktailbar Bonn Tipp gute Cocktails Uptown Oxforstraße Bonn

Ganz klar scheint auch die Ausrichtung des Uptown noch nicht zu sein, aber auch diese – also das Zielpublikum – erscheint uns wichtig. Wir könnten uns grob drei Richtungen vorstellen, in die sich die junge Cocktailbar entwickelt:

  • Variante 1: Ran an die Studenten! Zu einer jungen Bar im Zentrum passt ein junges Publikum. Und dann würden wir auch die Alkoholauswahl nicht mehr kritisieren, denn in diesem Fall zählt der Geldbeutel mehr. Das Ambiente passt hierzu bereits jetzt, ebenso die Musik zwischen RnB und Latino. Auch die geplanten Partys gehen in diese Richtung – aber Achtung, dann sollte sich das Uptown nicht verzetteln, wir sind nicht sicher, wie viel 80er noch in heutigen Studenten steckt, lieber die RnB und /oder Latino-Schiene durchhalten, ein Konzept wahren und gezielt auf Aktionen unter der Woche setzen, die sich an der Uni rumsprechen.
  • Variante 2: Ran an die zahlungskräftigen Jung-Berufstätigen! Sorry, wir wissen, dass nicht jeder neu Jobbende gleich haufenweise Geld verdient. Aber es gibt eine zahlungskräftige Gruppe um die 30, die vielleicht seltener ausgeht, aber dann auch etwas mehr Geld auszugeben bereit ist. Auch hier passen Ambiente, Musik und Grundgefühl der Bar schon jetzt wunderbar. Allerdings könnte für diesen Weg der edle Charakter unterstrichen werden, ohne direkt gewollt schicki-micki zu wirken (das hatten wir ja z.B. am Shaker´s kritisiert). Es soll gar kein roter Teppich sein (bloß nicht!), sondern einfach nur: Das unnötige Bling-Bling raus (Leuchtschilder im Fenster, großes TV), dafür Qualitätsmarken auf die Karte, die eben nicht jeder daheim im Schrank hat. Und am Style der Cocktails arbeiten.
  • Variante 3: Alles mitnehmen? Bitte nicht! Denn wir glauben, dass dies nicht klappen wird, eine klare Zielgruppe ist dann doch wichtig. Und dafür ist auch die Cocktail-Konkurrenz zu groß.

Was bleibt in der Summe? Ganz klar, geht hin ins Uptown an der Oxfordstraße, denn hier wird sich noch viel entwickeln und man merkt, dass Herzblut im Lokal steckt. Hier könnte eine richtig coole, loungige neue Cocktailbar für Bonn wachsen!

Cocktailbar Bonn Uptown Oxfordstraße

Deshalb unsere Meinung: Könnte eine echte Bereicherung und ein Tipp für alle Bonner Nachtschwärmer werden!

Testtag: Donnerstag

Fass: Bitburger, Gaffel

Flasche: Heineken, Salitos, Benediktiner-Weizen

Besonderheiten: Ganz neu seit Jahresbeginn 2016

Internet: Hier geht es zur Facebook-Seite der Uptown Bonn-Cocktailbar

 

 

Advertisements

Strandbar Strandliebe/ Oberkassel/ Hermann-Bleibtreu-Ufer

Wow, das ist ja mal eine chillige Location zu der wir direkt sagen: so etwas hat Bonn gefehlt! Auf dem Areal der alten Beach Bar „Sandy Beach“ befindet sich mittlerweile die Strandbar Strandliebe. Weißer Sand mit eingepflanzten Schilf, bequeme Strandstühle, ein toller Blick auf den Rhein, den Bonus der langen Abendsonne auf der Beueler Seite, dazu loungige Musik – das hier ist auf jeden Fall eine der schönsten Sommer-Sonnen-Chill-Locations in Bonn! Und bitte seid nicht über den doppelten Namen verwundert: Montag bis Samstag heißt die Bar schlicht Strandbar, am Sonntag zu Sonderevents (s.u.) dann Strandliebe.

Strandbar (1)

Natürlich müssen wir vorweg erwähnen, dass die Strandbar nur bei gutem Wetter öffnet, Innenausschank gibt es nicht, ein Blick auf die Facebook-Seite (siehe unten) lohnt also immer.

Das 50×50-Meter große Gelände direkt am Radweg in Oberkassel, nur etwa 200 Meter hinter dem Bonner Bogen Richtung Süden, hat jüngst einen Besitzerwechsel erlebt und wurde dadurch wie wir finden eindeutig aufgewertet. Volleyball oder ähnliches ist jetzt zwar nicht mehr möglich, muss aber aus unserer Sicht auch gar nicht. Dafür wurden die Öffnungszeiten erweitert und wenn das Wetter mitspielt, kann man schon ab 12.00 Uhr einkehren (ohne Gewähr, bitte immer selbst informieren, wochentags ab 14.00 Uhr).

Strandbar (3)

Ein einladender Holzsteg führt als Mittelgang durch den weißen Sand und zu seiner rechten und linken finden sich zu Liegen umklappbare Strandstühle in Kleingruppen, immer mit einer zum Tisch umfunktionierten Holzkiste in der Mitte. Toll fanden wir die Abstellvorrichtung für Getränke in der Armlehne der Strandstühle: chillen ohne Sorge um das Getränk ist also möglich.

Strandbar (4)

Strandbar (2)

Am Ende des Sandstrandes findet sich ein hölzerner Aufbau, der auch Sitzmöglichkeiten auf Holzkisten bietet und ansonsten die bewusst schlicht gehaltene Holztheke beheimatet. Es wird allerdings kein Fassbier ausgeschenkt. Aus der Flasche gibt es Sion, Bitburger, Heineken, Corona, Desperados, Benediktiner Weizen und einige Biermischgetränke (Becks Lemon, Schöfferhofer…). Natürlich liegt das Hauptaugenmerk hier weniger auf dem Bier, sondern auf Cocktails und Longdrinks. Die Auswahl dieser Getränke passt markentechnisch absolut zum chilligen Gesamtkonzept: Fritz Cola und Brausen, Tonics von Thomas Henry, Aperol Spritz, Havana Club oder – staunen! – Pimm`s und vieles mehr.

Strandbar (5)

Insgesamt scheint auch vieles noch im Fluss zu sein und das ist ja auch absolut sympathisch. So erzähle uns die Bedienung von geplanten Sommerkonzerten und mittlerweile finden sich hier regelmäßig loungige DJ-Vibes, vor allem am Sonntagabend, wenn aus der Strandbar die Strandliebe wird (die Konzerte kosten allerdings teilweise Eintritt, aus unserer Sicht aber lohnend: Lage, Blick, Sonne, Sand, Musik – das darf auch ein paar Euro kosten).

Deshalb unsere Meinung: tolle Biergarten-Strandbar-Summerfeeling-Location mit Loungemusik und garantiertem Erholungsfaktor. Chill out pur – hingehen! (oder auf unserer Bonner-Biergärten-Tour abfahren…)

Testtag: Freitag

Fass: —

Flasche: Sion, Bitburger, Heineken, Corona, Desperados, Benediktiner

Besonderheiten: chillige Bonner Strandbar auf der Sonnenseite des Rheins

Internet: z.Zt. nur Facebook

Bundeshäuschen/ Oberkassel/ Oberkasseler Ufer

Den spätsommerlichen Tag der deutschen Einheit nutzten wir für eine kleine Radtour zum Bundeshäuschen – einem Ort, an dem Bonn noch Hauptstadtnostalgie versprüht. Die Strecke am Rhein entlang zählt sicher zu den schönsten Rheinidyllen überhaupt und das Bundeshäuschen schmiegt sich derart malerisch, lediglich von einem schmalen Radweg getrennt an eine Flussbiegung, das wir hierfür eigentlich schon wieder eine eigene Kategorie bräuchten: Orte, die zu schön sind, um wahr zu sein!

Obwohl, Stichwort Traumlage: eine kleine Einschränkung, an der das Bundeshäuschen jedoch unschuldig ist, sei uns gestattet: die Beueler Bahnschiene fährt ohne zu übertreiben 30 Meter hinter dem Lokal entlang und – obgleich schwächer frequentiert als die linksrheinische Schiene – stört doch. Eine andere Beeinträchtigung der Lage bildet leider der Parkplatz direkt am Biergarten – das hätte man auch anders lösen können. Dennoch bleibt der Blick zum Fluss traumhaft.

Ausgeschenkt wird an der Stelle des heutigen Bundeshäuschens bereits seit 1903, der aktuelle Name entstand dann in den Hauptstadtjahren als Reminiszenz auf die häufigen Ausflüge von Abgeordneten aus dem eigentlichen linksrheinischen Bundeshaus hin in dieses kleine, malerische Lokal. Im Jahresbetrieb lebt das Bundeshäuschen eher vom gutbürgerlichen Restaurant, ist also keine Kneipe im eigentlich Sinne. Wir haben deshalb auch ausschließlich den Biergarten getestet.

Hier möchten wir zu erst einmal den Mut im Ansatz loben: mit Benediktiner Weizen und einem kanadischen Lager (Moosehead) beweist man hier Mut zu exotischen Bieren. Und warum Mut im Ansatz? Na ja, beide Exoten schmecken so, wie es dem erwartbaren Durchschnitt entspricht, das Lager auf Maisbasis sogar ein wenig wässrig. Und vom Fass werden dazu ganz unmutig Gaffel und Bit ausgeschenkt.

Hier setzt auch unser Kritikpunkt an, der nicht untypisch ist für Gastronomie in Traumlage: bei dieser Aussicht muss dem Gast nichts mehr geboten werden, ab dem erste Sonnenstrahl füllt sich der Biergarten automatisch, also warum Mut zu Neuerungen beweisen? Vielleicht findet sich hier aber auch die Erklärung dafür, dass sich die Gäste zum übergroßen Anteil in der zweiten Lebenshälfte befinden (vielleicht erklärt das auch die Lage des Parkplatz…).

Hinsichtlich Aufbau und Ausstattung präsentiert sich der Bundeshäuschen-Biergarten klassisch: auf der hübsch durch einen niedrigen, blauen Gartenzaun eingefriedeten Grasfläche unter einigen schützenden Bäumen finden sich ausschließlich Biertischgarnituren – es entsteht also echtes Biergartenfeeling. Essen ist auch im Biergarten möglich, der Bierausschank wird über Selbstbedienung an einem Bierwagen organisiert. Also alles in allem eine nette, authentische Stimmung, obgleich wir finden, dass das Potential des Lokals noch lange nicht ausgeschöpft wurde.

Deshalb unsere Meinung: für Fahrradausflüge bei schönem Wetter eine Option

Testtag: Freitag

Fass: Gaffel, Bitburger

Flasche: Benediktiner Weizen, Moosehead Lager

Besonderheiten: tolle Lage direkt am Rhein!

Internet: http://www.bundeshaeuschen.de

Bundeshäuschen (3) Bundeshäuschen (2) Bundeshäuschen (1)  

Gesindehaus/ Poppelsdorf/ Clemens-August-Straße

Es gibt wieder eine Neuigkeit im Bonner Kneipenleben, dieses Mal in Poppelsdorf und dort am Ende der Poppelsdorfer Kneipenmeile, der Clemens-August-Straße, in den Räumen des ehemaligen James-Joyce-2 (vormals Mallorquiner). Nach einiger Zeit des Leerstandes und der Umbauarbeiten findet sich seit Ende August 2014 das Gesindehaus im Gebäude des historischen Gesindehauses. Manchmal liegt auch im Namen das Gute so nah… 😉

Gesindehaus (1)

Passend zur Namensgebung hat sich das neue Lokal gutbürgerlich-klassisch und im Stile eines rheinischen Brauhauses aufgestellt. Die Innenausstattung ist rustikal-hölzern, jedoch komplett neu renoviert, abgeschliffen und lackiert und deshalb hell und freundlich. Der Besucher blickt beim Betreten direkt auf eine einladende Theke, die die reine Bierkundschaft zum Plausch nutzt, während die Tische auf beiden Stockwerken (es gibt ein Obergeschoss) bei unserem Besuch ausnahmslos gefüllt waren. Wie wir hörten, ist das keine Ausnahme, also besser reservieren!

Gesindehaus (3)

Nun ja, wird jetzt vielleicht jemand einwenden, aber warum Brauhaus – wird dort denn gebraut? Hier gilt es erst einmal auf den rheinischen Sprachgebrauch zu verweisen, der eine bestimmte Sorte gutbürgerlichen Lokals mit Speisen, Kölschausschank und einer bestimmten Größe grundsätzlich als Brauhaus bezeichnet. Aber das Gesindehaus hat tatsächlich ein eigenes Bier! Hier wird kein Kölsch ausgeschenkt, sondern Pöppsch, ein eigens für das Haus gebrautes obergäriges Bier nach kölscher Brauart, allerdings etwas malziger und herber. Wer sonst eher ein Freund des Pilseners ist, dem wird das Pöppsch auf jeden Fall schmecken! Gebraut wird das neue Obergärige jedoch nicht in Bonn, sondern von einer kleinen Brauerei in der Eifel nach Rezept des Gesindehauses. Leider nannte der ansonsten auskunftsfreudige und echt rheinische Kellner hinter der Theke uns nicht den Namen der Brauerei – „den halten wir noch eine Zeit geheim…“. Ok, wir bleiben dran! 😉

Neben dem Pöppsch, das übrigens auch in 0,1-Stößchen ausgeschenkt wird (heißt hier Pfiff und kostet 1,- Euro), gibt es vom Fass Benediktiner Weizen und damit mal einen Weißbier-Exoten – klasse! Toll fanden wir auch den ebenfalls extra für das Lokal gebrannten Obstler, den Gesindegeist. Ein weiteres Kölsch steht nicht auf der Karte, aber warum auch, aber mit KöPi aus der Flasche noch ein Pils.

Gesindehaus (2)

Alles in allem also eine tolle Bereicherung der Bonner Kneipenwelt, an der wir nur eine kleine Kritik üben möchten: so toll die Idee mit dem hauseigenen Pöppsch ist, mit 1,90 Euro pro Kölschstange wurde es preislich zu hoch angesetzt. Alle anderen Preise im Haus sind jedoch völlig ok und dem Poppelsdorfer Niveau entsprechend.

Deshalb unsere Meinung: hingehen, ausprobieren! Für alle Bonner, die eine nette Ausgeh-Mischung aus Brauhaus, gutbürgerlichem Essen und leckerem Bier mögen

Testtag: Dienstag

Fass: Pöppsch, Benediktiner

Flasche: KöPi

Besonderheiten: hauseigenes Bier (auch im 0,1Liter-Pfiff) und hauseigener Obstler

Internet: http://www.gesindehaus-bonn.de

 

Fiddler`s/ Endenich/ Frongasse

Unser Bericht zum wunderschönen Fiddler`s Irish Pub in Bonn-Endenich war ursprünglich der siebte Post bei We love Pubs und der erste echte Pub. Seither hat sich viel getan, ein neues Betreiber hat im Herbst 2015 das Fiddler`s bezogen und auch die Getränkeauswahl befindet sich im Wandel – sehr zu unserer Freude!

Fiddler`s Bonn Endenich Irish Pub

Äußerlich fällt der  Wirt-Wechsel erst einmal gar nicht auf, das Fiddler`s bietet unverändert die klassische Pub-Atmosphäre und fast glaubt man, der alte Fronhof sei nie für etwas anderes gebaut worden! Viel dunkles Holz, verteilt auf zwei Etagen, bestimmen das Bild. Im unteren Geschoss sitzt man entweder entlang der langen Theke und sucht sich kleinere Nischen, im oberen Geschoss blickt man direkt auf das Dachgebälk, dazu irische Musik im Hintergrund, das alles sorgt für echtes Pub-Feeling so wie man es hier kennt und schätzt. Und im Sommer gibt es auch einen wirklich netten Außenausschank im Seitenhof, in dem man angenehm geschützt sitzt.

Fiddler`s Bonn Endenich Irish Pub

Verändert hat sich die Auswahl auf der Karte. Bei der Speisekarte haben wir keinen vorher-/nacher-Vergleich gezogen, aber Burger und klassische Pub-Gerichte sind weiterhin dabei.

Geändert hat sich einiges bei den Getränken und unsere Hopfen-Gourmet-Seele freut sich mächtig, denn es gibt Craftbeer aus der Flasche, nämlich von Handcraft, KuehnKunzRosen, Craftwerk,Crew-Republic und dem Braukunstkeller. Und vom Fass dazu zur Zeit (mal schauen, ob es bleibt) ein Stone IPA! Der Trend kommt also in Bonn an. Probiert ruhig mal, auch wenn die Preise mit 4,60 bis 6,00 Euro pro 0,3er-Flasche (sehr) hoch sind, lohnt der tiefe Griff ins Portemonnaie für handgemachte Qualitätsprodukte. Schade fanden wir allerdings, dass sich die Kellnerinnen nicht wirklich mit den neuen Bieren auskannten (ein IPA aus der Flasche schmeckt leider gruselig und ein Wasserglas ist da keine Lösung…) und auch etwas unwillig schienen, im vollen Betrieb nicht einfach etwas ihnen Bekanntes ausschenken zu dürfen. Daran ließe es sich vielleicht arbeiten, sonst bleiben die tollen neuen Produkte vermutlich auf der Strecke.

Fiddlers Bonn Pub Craftbeer Endenich gut ausgehen auf ein Bier

Wer es klassisch mag, erhält natürlich weiterhin die gewohnten Pub-Größen Murphy`s, Guinness, Newcastle und – hm – Heineken, alles vom Fass, dazu auch einige Cider (Strongbow, Bulmier`s). Auch Gaffel und KöPi finden sich am Hahn. Verschwunden sind übrigens die Biere, die früher eigens für das Fiddler`s gebraut wurden („Fiddler`s Red“ etc.), aber der Verlust ist zu verschmerzen, so besonders waren sie aus unserer Sicht nie.

Endenich Fiddler`s Pub

Ach ja, jetzt schreiben wir schon wieder so viel über das Bier. Aber geht man aus anderen Gründen in einen Pub? Ok, keine Angst, es gibt auch andere Getränke. Neu ist z.B. die Weinkarte, die sogar sehr ausführlich ausfällt. Und natürlich kann man nicht nur zum Trinken kommen: mit Karaoke-Abenden, Konzerten und einem Pub-Quiz gibt es eine Vielfalt an wöchentlichen Aktivitäten. Dazu am besten die Facebook-Seite besuchen (Link s.u.).

Bliebe noch der Blick auf das Publikum, aber das kennt vermutlich wirklich jeder, der nicht mehr als Ersti durch Bonns Kneipen zieht: studentische Gäste treffen auf echte Endenicher sowie auf die Gäste der benachbarten Bühnen/ Leinwände von Harmonie und Rex. Hier stimmt die Mischung und sogar am Sonntag ist das Fiddler`s ein gut gefüllter Pub – das ist ja in Bonn eher ungewöhnlich und beweist nur, wie toll die Endenicher Meile eigentlich ist!

Endenich Fiddler`s Pub

Deshalb unsere Meinung: Hingehen! Biere testen! (und ausnahmsweise nicht ans Geld denken)

Testtag: Sonntag, Montag

Fass: Gunniess, Murphy`s Red, Newcastle Brown Ale, Heineken, Gaffel-Kölsch, KöPi, z.Zt. Stone IPA

Flasche: KuehnKunzRosen Mystique IPA, Crew Republic Drunken Sailor IPA, Craftwerk Tangerine Dream, Braukunstkeller Amarsi IPA Hanscraft Backbone Splitter IPA (Achtung, Craftbeer kann immer mal Lieferengpässe haben, es ist halt kein Massenprodukt, also nicht traurig sein, wenn mal etwas fehlt…), außerdem Heineken, Benediktiner Weizen, Franziskaner Kristall, Desperados

Besonderheiten: Fußball und Rugby live, Pub-Quiz (Montag) und immer wieder Live-Musik

Internet: hier der Link zur Facebook-Seite