Big Animals Bar/ Hotel Petersberg/ Königswinter

Heute bewegen wir uns einmal auf Abwegen, denn wir wollen euch keine Kneipe in einem coolen Ausgehviertel in Bonn vorstellen, sondern eine Bar in einem Hotel in Königswinter. Aber keine Sorge, cool ist sie trotzdem, diese Bar. Wir nehmen sie als als Exot in unseren Blog auf, zweifelsohne, aber als einen jener Exoten, die jeder einmal für einen Drink besuchen sollen. Die Rede ist von der Big Animals Bar.

Hotel Steigenberger Petersberg Big Animals Bar Hotel Petersberg Bonn Bundesgästehaus

Big Animals Bar Hotel Petersberg Bonn Bundesgästehaus Steigenberger

Big Animals Bar? Sehen wir gerade Fragezeichen in euren Augen? Macht nichts, es ist keine Bildungslücke, die Big Animals Bar auf dem Petersberg nicht zu kennen. Es handelt sich nämlich um die Hotelbar des Steigenbergers im alten Bundesgästehaus auf dem Petersberg, also immerhin einem wirklich hochklassigen und hochpreisigem Hotel, das vermutlich für viele außerhalb des Budgets liegt. Andererseits: Vielleicht sucht ihr ja zu einem besonderen Anlass einmal eine ungewöhnliche, besondere, herausragende Location, dann könntet ihr auf dem Petersberg und in der Big Animals Bar richtig sein.

Big Animals Bar Hotel Petersberg Bonn Bundesgästehaus Steigenberger

Wir verdankten unseren Besuch übrigens einem von der umtriebigen Soledat Sichert und ihren wunderbaren Bonntouren veranstalteten Blogger-Wochenende hier oben im Hotel auf dem Petersberg. Eingebettet war der Barbesuch dabei in eine Bierprobe mit Michael Sebus, deshalb wollen wir beides kurz vorstellen, die Bar und die Bierverköstigung. Wir nahmen eingeladen am Tasting teil, nicht jedoch am übrigen Wochenende.

Big Animals Bar Hotel Petersberg Bonn Bundesgästehaus Steigenberger

Big Animals Bar Hotel Petersberg Bonn Bundesgästehaus Steigenberger

Die Bar

Passender kann ein Name kaum sein: Dort, wo sich einst die großen Tiere der Weltpolitik trafen, die Big Animals, kann man heute gemütlich seinen Drink zu sich nehmen. Im kleinen Hauptraum finden sich neben Clubsesseln und einer Whiskyanrichte rund um den Gast herum Karikaturen vergangener Hauptstadttage, die alle eben jene großen Tiere der Politik zeigen, und zwar tatsächlich als Tier-Karikatur. Die oktaederförmige Theke bestimmt den Raum und der Glanz ihres dunklen Holzes sowie die dunkelblau bezogenen Barhocker versprühen den Charme alter Diplomatenherrlichkeit. Wer den eigentlichen Barraum verlässt, finden in einem Clubraum mit tiefen Sesseln weitere Plätze, um über die Welt an sich zu philosophieren. Ganz klar: Die Big Animals Bar lebt vom Charme der alten Bundesrepublik, vom Glanz des Großen und dem Gefühl, sich irgendwo zwischen altenglischem Clubraum und Diplomatenhinterzimmer zu befinden. Man erwartet quasi minütlich, Adenauer und de Gaulle mit einem Cognacschwänker in der Hand eintreten zu sehen. Entsprechend old-school wirkt auch die Getränkeauswahl, einige Whisky, etwas Gin, tatsächlich noch Brandy und Cognac. Die Marken sind nicht wirklich ausgefallen, aber durchaus gehoben. Biertrinker greifen zu Radeberger, Gaffel und Erdinger.

Deshalb unsere Meinung zur Bar: Unbedingt mal gesehen haben! Einmal wie ein Diplomat der alten Bundesrepublik trinken!

Big Animals Bar Hotel Petersberg Bonn Bundesgästehaus Steigenberger

Big Animals Bar Hotel Petersberg Bonn Bundesgästehaus Steigenberger

Big Animals Bar Hotel Petersberg Bonn Bundesgästehaus Steigenberger

Big Animals Bar Hotel Petersberg Bonn Bundesgästehaus Steigenberger

Das Biertasting

Durch die Bierprobe führte Michael Sebus, Biersommelier und gelernter Brauer der ehemaligen Sester-Kölsch-Brauerei. Ziel des Tastings war es dabei nicht, möglichst viele verschiedene und unterschiedliche Biere kennenzulernen, sondern einige wenige in Blindverkostung zu unterscheiden. So erhielten wir in schwarzverblendeten Kölschstangen mit kleinen Zahlenschildern beklebte Proben und sollten aus drei Fass- und drei Flaschenbieren herausfinden, welche zwei Fass- und Flaschenbiere denn identisch seien. Und, was glaubt ihr? Klar, 80% der Blogger sing gescheitert. Und warum? Nein, Blogger sind nicht zungenblind, es lag an den Bieren. Wir erhielten Gaffel-Kölsch und Radeberger-Pils und tatsächlich schmeckten sechs Proben alle gleich. Glaubt ihr uns nicht? Probiert es mal aus! Was lernt man daraus? Industriebiere von Großbrauereien schmecken einfach alle gleich, selbst wenn man zwei völlig unterschiedliche Bierstile vergleicht! Das wäre auch unser Kritikpunkt am Tasting: Obwohl Michael Sebus sehr detailreich und charmant in Geschichte, Entwicklung und Tradition des Bieres einführte, blieb das Tasting doch zu Industriebier-lastig. Das ist schade, denn wir als bekennende Craftbeer-Fans glauben ja, das Bier so viel mehr kann (lest z.B. einmal hier, wie wir das sehen!). Auch hätten wir uns ein echtes Tasting mit vielen verschiedenen Bieren gewünscht, um Bier in seiner Vielfalt zu erleben – wir berichteten ja schon, dass wir erst kürzlich in der Mühlen-Bar in Köln ein solches Tasting besuchen durften.

Deshalb unsere Meinung zum Biertasting: Leider etwas einseitig.

Dennoch eine in der Summe tolle Erfahrung, die wir hier dank Soledat Sichert sammeln durften. Allein schon durch die Atmosphäre der Big Animals Bar lohnte der Besuch!

Martin Sebus Biertasting Bonn Bierprobe Hotel Steigenberger

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Berverkostung Bierprobe Biertasting Bonn

Bierprobe Bonn Biertasting mit Sebus

PS: Wer sich für weitere Eindrücke vom Blogger-Wochenende auf dem Petersberg interessiert, findet diese unter #StPe7 (für Steigenberger Petersberg Siebengebirge) auf Twitter und Instagram

Advertisements

Giornale/ Zentrum/ Kaiserpassage

Da We love Pubs nicht nur ein Blog über gute Kneipen in Bonn sein soll, sondern alle Formen von Ausgeh-Lokalen zusammentragen möchte, hat es uns mal wieder in eine Cocktailbar gezogen, nämlich in das Giornale in der Kaiserpassage.

Giornale Bonn Cocktail Tipp ausgehen in Bonn Cocktailbar

Die Kaiserpassage liegt zwar mitten im Zentrum Bonns, aber eher versteckt zwischen Kaiserplatz und Martinsplatz, also dem kleinen Platz an der Frontseite der Münsterkirche, von dem auch die Eingänge zum Roses und zum ENTE abgehen. Um das Giornale zu erreichen muss man die Passage einmal durchqueren und ziemlich mittig findet sich das kleine Lokal, das sich Café und Lounge nennt.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Das Giornale beherbergt eine wirklich kleine Fläche, lediglich drei 4er-Tische und einige Sitzhocker befinden sich in dem schmalen Lokal. Umgeben von einer Glasfront kann man die Kunden in der Passage beobachten, die komplette Wandseite wird von gleich zwei Theken eingenommen. Allerdings darf das Giornale auch die Gänge der Passage nutzen und hat den zentralen „Platz“ mit vielen weiteren Tischen gefüllt. Wer also im Winter bei Schmuddelwetter doch irgendwie „draußen“ sitzen möchte – bitteschön, Decken liegen bereit. Außerdem gibt es noch einen abgetrennten zweiten Teil des Lokals (hinter der nächsten Glasfront) mit Billard und elektronischem Dart.

Giornale Bonn Cocktail Tipp ausgehen in Bonn Cocktailbar Kaiserpassage

Die Karte des Giornale stellt etwa 50 Cocktails zur Auswahl, allerdings fiel uns beim verwendeten Alkohol keiner auf, der nicht Mainstream ist. Wir würden uns hier ja etwas individuellere Wege mit besonderen Marken wünschen. Aber natürlich gilt: Wenn es dem Gast gefällt…

Gleiches betrifft die Bierauswahl: Becks, Heineken, Salitos, San Miguel, Corona sehen wir allesamt als Modegetränke einer jüngeren Generation von Bar-Gängern (was ja völlig ok ist!), sie entsprechen anscheinend dem, was viele Menschen mit Bar und Cocktails verbinden. Daher rührt vermutlich auch der unweigerliche Latino-Touch, der aus unserer Sicht eigentlich nicht zum italienischen Ambiente des Café Giornale passt, der aber vielleicht erwartet wird, und sei es nur im Vorhandensein von Havana Club, San Miguel und Corona…

Cafe Lounge Giornale Bonn Cocktail Tipp ausgehen in Bonn Cocktailbar

Das italienische Flair des Café Giornale mit aufgemalten Venedig-Impressionen wirkt etwas gewollt und wird dazu noch von einem Spielautomaten, einem eher unnötigen TV-Bildschirm im Dauerbetrieb und Havana-Club-Deko durchbrochen. Das ginge vielleicht etwas konsequenter. Das betrifft auch die Musik: Radio-Pop via 1Live fanden wir persönlich jetzt weniger zum Konzept passend, aber vielleicht waren wir auch einfach zur falschen Zeit vor Ort.

Aber  wir haben die komplette Passagenfläche schon mehrfach gut gefüllt erlebt, vor allem am Wochenende und mit mehrheitlich jungen Gästen um die 20. Andererseits sind wir der Meinung, dass sich ein konsequentes Konzept immer durchsetzt.

Giornale Bonn Cocktail Tipp ausgehen in Bonn Cocktailbar Cafe Kaiserpassage

Deshalb unsere Meinung: Eine Cocktailbar im Zentrum von Bonn, die durchaus ihre Freunde hat, aber aus unserer Sicht auch noch Luft nach oben

Fass: Bitburger, Gaffel

Flasche: Beck´s, Corona, San Miguel, Salitos, Heineken, Erdinger

Besonderheiten: Sehr ausgedehnte Öffnungszeiten vom Morgenkaffee bis spät in die Nacht. Wir haben zwar keine Küche gesehen, aber man kann im Giornale auch essen, z.B. Pizzen oder Tapas.

Internet: Facebook

Dreesen/ Bad Godesberg/ Rheinstraße

Habt ihr schon einmal unsere Biergarten-Radtour am Rhein entlang ausprobiert? Falls ja, könnte es euch beim Besuch im Rheinhotel Dreesen in Bonn Bad Godesberg ergangen sein wie uns…

Biergarten Bonn Rheinhotel Dreesen Bad Godesberg

Biergarten Bonn Rheinhotel Dreesen Bad Godesberg

Wir fahren den Radweg entlang von Bonn nach Bad Godesberg, Sonnenschein, Rheinschiffe links von uns, dazu der Blick über das Siebengebirge. Kurz nach der Godesberger Fähre begrüßt uns von weit her der markante Schriftzug des Rheinhotel Dreesen. Hotel? Genau! Seit 1894 residiert hier, wer Rang und Namen hat. Man spürt: Das „weiße Haus am Rhein“ hat einiges erlebt, auch schlimme Zeiten, braune Herren schätzten das Haus in den 1930ern, Hitler traf hier Chamberlain. Wir ketten unsere Fahrräder an, steigen die wenigen Stufen der Treppe zum Biergarten hinauf. Zwei kleine Hütten bieten Getränke und Speisen in Selbstbedienung. Zum Wetter passt ein Weizen. Die Auswahl könnte vielfältiger sein, aber das stört bei diesem Ausblick wenig. Und zumindest bei den Weinen und Säften ist die Auswahl gehoben – die Wahrheit liegt ja nicht immer nur im Bier. Die loungigen Korbsessel, verstreut über die weitläufige Wiese, lassen wir links liegen, steuern eine hölzerne Bierbank an, schauen andächtig auf den Rhein. Welch wunderschöne Biergärten Bonn doch bietet! Andere Gäste ziehen den mit hohen Glaswänden beschirmten „Kastaniengarten“ vor. Zwischen den mächtigen Bäumen zerstreuen sich die Tische angenehm großzügig, eine alte Holztheke, eine kleine Rundbühne, versetzen anachronistisch in die Tage vergangener Rheinromantik zurück. Kaffee und Kuchen, Wein und Weizenbier werden eilig herumgetragen, jeder will einen Platz mit Rheinblick ergattern. Was sollen wir sagen? Schön ist es hier!

Biergarten Bonn Rheinhotel Dreesen Bad Godesberg

Biergarten Bonn Rheinhotel Dreesen Bad Godesberg Biergarten Bonn Rheinhotel Dreesen Bad Godesberg

Biergarten Bonn Rheinhotel Dreesen Bad Godesberg

Deshalb unsere Meinung: Die Auswahl mag ein wenig sehr klassisch sein, aber in Lage, Charme und Tradition ist dem Dreesen schwer etwas entgegenzusetzen. Ein herrlicher Bier- und Wintergarten in schönster Bonner Rheinlage!

Testtag: Sonntag

Fass: Bitburger, Gaffel, Paulaner

Flasche: Erdinger

Besonderheiten: Der wunderschöne „Kastaniengarten“, der auch an kühleren Tagen den Besuch lohnt

Internet: www.rheinhoteldreesen.de

Sonjas/ Zentrum/ Friedrichstraße

Sonjas Kneipe Bonn Zentrum Friedrichstraße

Wir waren endlich im Sonjas, nachdem wir viel zu lange nur vorbei geschlendert sind. Und es wird niemanden überraschen, dass wir positiv über dieses Lokal berichten, denn die Bonner City, also den engeren Einkaufsbereich im Stadtzentrum, sehen wir häufig kritisch und freuen uns über jedes Lokal, das hierhin Leben bringt. Wir wollen deshalb diesen Bericht etwas allgemeiner anfangen, von groß zu klein:Sonjas Kneipe Bonn Zentrum Friedrichstraße

Die Bonner Innenstadt … ist uns viel zu ruhig, durchwächst immer systemgastronomischer und bietet viel zu wenige Lokale, in denen man nett und bei individuellem Charme ausgehen kann. Eine Ausnahme bildet hier sicherlich die Sterntorbrücke als Ausgeh-Hotspot (mindestens quantitativ), daneben verliert Bonn aus unserer Sicht mehr und mehr sein individuelles Gesicht und wird so austauschbar wie fast jede andere deutsche Großstadt.

Die Friedrichstraße … lag lange im Schatten des Bonner Zentrums, hat sich nach der Renovierung vor einigen Jahren jedoch zur Prachtstraße mit schicken Geschäften und einigen Lokalen entwickelt. Dabei ist es gelungen, hier neben teils hochkarätigem Einzelhandel auch die alteingesessenen Lokale zu erhalten und diese nicht dem Drang der Großen zum Opfer fallen zu lassen. Die Friedrichstraße ist wirklich ein Highlight in Bonn!

Sonjas Kneipe Bonn Zentrum Friedrichstraße 

Das Sonjas … Liegt also genau hier an der Friedrichstraße und ist eben eines der alteingesessenen Lokale, besteht hier seit 18 Jahren, aber es kann auf weitere zehn Jahre am Dreieck zurückblicken. Vom Typ ist das Sonjas die gehobene Eckkneipe für den Stammkunden aus dem Stadtveedel – und obwohl das Zentrum ja kein echtes Veedel ist, fühlt sich der Besuch im Sonjas sehr vertraut an und Gäste, Wirtin und das freundliche Personal kennen sich offenbar von vielen Besuchen gut. Man kann ordentlich essen, die Preise sind fair, die Getränkekarte bietet vor allem Auswahl an Wein, Spirituosen und Bier (Bitburger, Peters, Andechser, Erdinger – und nein, wir sagen jetzt nichts, wir akzeptieren einfach mal, dass der deutsche Kunde genau das will und verweisen nicht auf unsere Träume von Biervielfalt… wobei: in das Sonjas passt diese Auswahl und Andechser ist durchaus ein Highlight!). Im hellen Innenraum wechselt die Dekoration saisonal, aber auch außen sitzt man im Sommer sehr nett und kann den Bonnern auf der Friedrichstraße beim Flanieren zusehen. Die große straßenseitige Fensterfront lässt sich weit öffnen, so dass Lokal und Außenbereich im Sommer ein offenes Ganzes bilden. Gespickt ist das Lokal mit kleinen Details, die wir an Kneipen dieser Art so schätzen, z.B. von der Wirtin selbst eingelegte Olive oder einem großen Korb mit Erdnüssen, aber auch der Jazzreihe SonJA`ZZ (Details bitte im Sonjas erfragen). Und wie wir wissen ist Karneval in Bonn hier stets full house. Das Sonjas ist also genau die Art von Lokal, das wir uns in der Innenstadt viel häufiger wünschen: eine authentische, gewachsene Kneipe mit freundlichem Service, alteingesessenem Kundenstamm und einer Auswahl, die leicht über den Standard hinausgeht und gerade dadurch Liebe zum Detail und zum Kneipenleben zeigt. Schön! Wollt ihr übrigens noch wissen, warum das Lokal Sonjas heißt? Ist eigentlich einfach, die Wirtin heißt so… 😉

Wer geht so hin … Es wird jetzt vermutlich niemanden überraschen, dass das Sonjas an der Friedrichstraße vor allem Gäste über 40 anzieht – das stellt an dieser Stelle jedoch keine Kritik dar, sondern ist nach unserer Beobachtung einfach so und passt auch zum Haus: Typ Kneipe um die Ecke, Getränkeschwerpunkt auf Wein, Bier, Spirituosen, Jazzabende etc. etc., das alles richtet sich nun einmal an das Publikum ab dem mittleren Alter. So erklärt es sich, dass wenige Studenten oder Mitzwanziger den Weg ins Sonjas zu finden scheinen.

Minimale Kritik … Wir hatten einen wirklich schönen Abend in einer sehr netten Friedrichstraßen-Kneipe, die folgende Kritik ist deshalb durchaus Jammern auf hohem Niveau. Uns störten am Sonjas lediglich die zwei Spielautomaten an der Wand – denn so eine Art Eckkneipe ist das Sonjas nicht und braucht diese Form der Trinker-Individualunterhaltung eigentlich auch nicht. Unser Tipp: einfach abbauen (ach ja, sagten wir jemals, was uns an Spielautomaten stört? Der Gast kommt alleine, hockt alleine vor dem Kasten, trinkt alleine seine drei Pils – ne, so stellen wir uns Kneipenleben nicht vor).

 

Deshalb unsere Meinung: schöne, authentische Kneipe im Sinne des Wortes, die Leben in die Stadtmitte bringt. Geht mal auf ein Kölsch hin!

Testtag: Donnerstag

Fass: Peters, Bitburger, Andechser

Flasche: Erdinger

Besonderheiten: SonJA`ZZ-Jazzabende in Bonn

Internet: www.sonjas-bonn.de

 

Rien ne va plus/ Bad Godesberg/ Friedrichallee

„Würde ich dort wohnen, wäre das Rien ne va plus eine eindeutige Stammkneipe!“ Ok, diese Einschätzung ist geklaut, denn wir mussten als Beueler die Adresse des Rien ne va plus in Bad Godesberg googeln und stolperten auf Facebook über diese Einschätzung. Und auch wenn wir vorgreifen: wir stimmen zu! Aber halt, wir eilen voraus und wollen lieber vorne beginnen:

Kneipe Bonn Bad Godesberg Rien ne va plus

Das Rien ne va plus findet ihr im Godesberger Villenviertel, also einem Stadtteil bestehend aus Jugendstil- und Gründerzeithäusern in Glanz und Pracht der Jahrhundertwende um 1900. In einem solchen Haus ist auch das Rien ne va plus beheimatet und vielleicht erwartet man in diesem Viertel gehobene Gastronomie oder Bars für den großen Geldbeutel. Dem will das Rien ne va plus jedoch gar nicht entsprechen, vielmehr findet sich hier eine Kneipe für jedermann, die mit fairen Preisen den Geldbeuten schont und trotz bourgeoisiem Flair jugendliche Leichtigkeit und Sorglosigkeit ausstrahlt.

Kneipe Bonn Bad Godesberg Rien ne va plus

Stichwort Flair: in das Godesberger Ensemble aus Gründerzeitvillen würde keine Eckkneipe im klassischen Sinn passen, vermutlich haben sich die Besitzer auch deshalb entschieden, das Innere ihres Lokals den äußeren Gegebenheiten anzupassen: die drei durch offene Durchgänge verbundenen Räume sind mit Teppich ausgelegt, an den Fenstern befinden sich ganz weiße Spitzengardinen, die Tür wird von einem schweren Filzvorhang gegen Wind und Wetter geschützt. Die Gäste sitzen – wenn nicht an der belebten Theke – auf Barhockern an hohen, ovalen Bartischen. An den Wänden finden sich alte Emailleschilder, aber auch Portraits aus der Jahrhundertwende. Den zentralen Raum bestimmt eben jene wunderbare alte Holztheke mit einer Zapfanlage, so schön, man möchte nie wieder anderswo ein Bier gezapft bekommen! Das alles versprüht – entschuldige, geliebtes Bonn! – im positiven Sinn den Charme einer altberliner Kneipe – würdig, old school, aber doch entspannt.

Kneipe Bonn Bad Godesberg Rien ne va plus

Jetzt denkt ihr, liebe Leser, natürlich: ach, wie öde, wie altmodisch, da muss ich nicht hin, ich bin ja noch jung. Aber ihr täuscht euch! Denn das Godesberger Rien ne va plus ist alles andere als alt. Während unseres Besuchs, immerhin an einem kneipenfeindlichen Mittwoch, war das Rien picke packe voll und es tummelte sich ein herrlicher Mix aus Gästen zwischen 20 und 60 Lenze, die teils aus dem Godesberger Veedel zu stammen schienen, teils aber auch internationale Studis waren. Wir hörten auf jeden Fall an zwei Tischen international English und waren sehr positiv überrascht, denn hier findet sich genau die Bandbreite an Menschen, die ein Lokal aus unserer Sicht ausmacht! Wir haben lange überlegt, wie wir dieses absolut stimmige kneipige Gesamtkonzept – dazu zählen wir Kartenspieler an der Theke ebenso wie englischsprechende Gäste und die junge, super freundliche Bedienung – in eine kurze, verständliche Formulierung bringen können, aber uns fiel einfach keine ein, außer vielleicht dieser: die Zeit ist ein wenig stehengeblieben, aber Jugend eingezogen. Oder ganz schlicht: ein Ort zum Wohlfühlen für jeden!

Kneipe Bonn Bad Godesberg Rien ne va plus

Stichwort Zeit: in einem kurzen, netten Gespräch mit den beiden Besitzern erfuhren wir, dass das Rien ne va plus in Bonn-Bad Godesberg bereits seit 1986 existiert und in Eigenarbeit von einem Elektroladen zur heutigen Lokalität umgebaut wurde. Das hat uns natürlich beeindruckt und bestätigt uns, dass gute Gastro-Atmosphäre wachsen muss und nicht am Systemgastro-Reißbrett erfunden werden kann.

Nun müssen wir natürlich auch noch auf die harten, pardon: flüssigen Fakten schauen – also auf die Getränke. Bitburger, Reissdorf und Erdinger haben uns nicht wirklich umgehauen. Aber es ist unser guter Vorsatz, weniger über die Bierauswahl in Bonner Kneipen zu jammern, also lassen wir das einfach mal so stehen. Alle diejenigen, die weniger Bierexoten sind als wir, werden ohnehin zufrieden sein und außerdem gibt es im Rien wirklich gute Alternativen zum Bier, erwähnen wollen wir hier lediglich die Weine und den Obstler! Essen ist übrigens auch möglich und soweit wir aus der Distanz sahen, machen die Schnitzel einen ganz wunderbaren Eindruck (es gibt natürlich nicht nur Schnitzel, aber der Nachbartisch lenkte unseren Blick hierhin….).

Ach ja, natürlich kann man im Sommer im Rien ne va plus auch draußen sitzen, von Bierbänken aus auf die Kreuzung Friedrichallee/ Rüngsdorfer Straße schauen und dabei den Blick in die Jugendstilpracht und das Leben an der Stadt genießen.

Rien ne va plus Bonn Bab Godesberg

Also, was sollen wir sagen? Ganz offensichtlich unterschätzen wir das Kneipenleben in Bad Godesberg – das tolle Rien ne va plus ist auf jeden Fall eine absolut positive Überraschung und ja, es wäre unsere Stammkneipe, lebten wir nicht in Beuel. Aber auch so kommen wir auf jeden Fall wieder!

Deshalb unsere Meinung: Tolle Mischung aus altem Charme und jungem Flair – hingehen!

Testtag: Mittwoch

Fass: Reissdorf, Bitburger

Flasche: Erdinger

Besonderheiten: Wunderbar dekorierte old-school Kneipe für Freunde stimmiger Kneipendeko, außerdem toller Service!

Internet: — (es gibt angeblich eine Internetseite, aber wir konnten sie nicht finden)