Lichtblick/ Altstadt/ Breite Straße

Das Lichtblick in der Breite Straße der Bonner Altstadt bildete den zweiten Teil unseres mittwöchlichen Kneipen-Tests im doppelten Neuland – nach der UnFassBar betraten wir auch das Lichtblick erstmalig.

Direkt an der Ecke zur Dorotheenstraße gelegen, betritt man hier im Kneipen-Bermuda-Dreieck der Altstadt – auch die Pinte und das Billa Bonn liegen an dieser Kreuzung – ein in rotes und blaues Licht getauchtes, recht einladendes Lokal, das wir eher als Bar und weniger als Bierkneipe sehen.

Lichtblick Kneipe Bar Bonn Altstadt

Dennoch gibt es reichlich Bierauswahl, vor allem neun Biere aus der Flasche (siehe unten), dazu vom Fass Sion und Radeberger. Das ist in der Menge toll, die konkreten Biere hängen allerdings scheinbar einmal mehr an der Brauereibindung des Lokals und bestechen nicht gerade durch Mut zur Auswahl – aber wer will es den Kneipen verdenken, dass sie unter den unseligen Bedingungen der Brauereibindung das beste aus der Situation machen.

Aber wie bereits beschrieben wirkt das Lichtblick auch eher barig und so stehen neben den Bieren auch Weine, Cocktails, Longdrinks, Whiskey sowie einige Schnäpse und Aperitifs, aber natürlich auch Antialkoholisches. Dabei mag auch hier die Auswahl nicht besonders speziell sein, aber uns fiel auf, dass die Preise sehr fair gehalten waren – alle Cocktails lagen um die 5,- Euro, meist sogar etwas darunter, das Whiskey-Sortiment kostete selten über 3,- Euro und der Erdbeer-Limes wird für 1,60 Euro geboten, da freut sich jeweils der Geldbeutel! (Hinweis: diese Preise sind Stand Juni 2015, für ihre Aktualität und mögliche Veränderungen übernehmen wir nicht die Gewähr).

Lichtblick Kneipe Bar Bonn Altstadt

Apropos Erdbeer-Limes, das klingt doch nach typisch studentischem Shot und tatsächlich würden wir das Lichtblick als Studentenkneipe sehen, die auch bei unserem Test vor allem von jungen Gästen besucht war.

Lichtblick Kneipe Bar Bonn Altstadt

Bleibt noch der Blick in den Innen- und Außenbereich: In den zwei Innenräumen finden sich mehrere hohe Tische mit Barhockern aus hellem Holz und auch größere Gruppen sollten hier Platz finden – wir vermuten unverifiziert, dass sich die Tische problemlos zusammenschieben lassen. Einige kleine Spiegel geben dem Raum etwas mehr Größe, ansonsten bleiben die Wände neben einigen Bildern schlicht, was zum Ambiente der schnörkellosen Cocktailbar aber passt. Außen gibt es natürlich auch im Lichtblick einige Tische und man sitzt wie bei mittlerweile fast allen Bonner Altstadt-Kneipen auf dem Bürgersteig.

Lichtblick Kneipe Bar Bonn Altstadt

Alles in allem blieben aus unserer Sicht nur zwei Fragen: Warum waren wir eigentlich fünfzehn Jahre lang nicht hier? Und heißt es eigentlich der oder das Lichtblick?

Deshalb unsere Meinung: gute Bonner Bar, vor allem für Studenten

Testtag: Mittwoch (vor Fronleichnam)

Fass: Radeberger, Sion

Flasche: Augustiner, Flensburger, Jever, Becks, Astra Urtyp, Peters, Früh, Schöfferhofer, Franziskaner

Besonderheiten: Fußballübertragungen

Internet: hier der Link zur Facebook-Seite (hier heißt das Lichtblick übrigens Sportsbar – das hat uns jetzt doch etwas überrascht)

Advertisements

Burgschänke Burg Lede/ Geislar/ An der Burg Lede

Manchmal überraschen wir uns selbst – oder besser: Bonn überrascht uns! So spazierten wir an Christi Himmelfahrt durch Bonn-Geislar zwischen Bonn und Sankt Augustin und standen recht unvermittelt vor der Burg Lede. Ein tolles Gebäude! Aber natürlich dachten wir: das ist doch sicher privat. Ist es auch. Aber im Sommer (Mai-September) öffnet die Burgschänke und die ist einfach umwerfend. Wir wollen die folgenden Bilder einfach für sich sprechen lassen.

Es handelt sich bei der Burg Lede allerdings nicht um tägliche Gastronomie, sondern geöffnet wird nach Wetterlage, Innenräume gibt es nämlich nicht (oder besser: es gibt sie, aber hier findet nur das Krimidinner statt. Der Link unten führt zu weiteren Informationen).

Ausgeschenkt werden Kaffee, Softdrinks, Wein und einige Flaschenbiere. Aber das genügt. Einfach ein Weizen bestellen, zwischen die alten Burgmauern setzen und genießen.

Deshalb unsere Meinung: Ein unfassbarer Ort – märchenhaft!

Testtag: Donnerstag (Christi Himmelfahrt)

Fass: —

Flasche: Becks, Peters, Franziskaner

Besonderheiten: Die Lage, die Burg – umwerfend! Krimidinner. Aber Achtung, exotische Öffnungszeiten!

Internet: www.geburgenheit.de

Cartoon/ Zentrum/ Kasernenstraße

Wir haben ganz kurz überlegt, ob wir den Bericht zum Pendel nicht einfach kopieren und hier einsetzen sollen, denn das Cartoon ist die Schwesterkneipe des Pendels und liegt auch direkt hinter diesem in der Kasernenestraße im Zentrum Bonns. Auch die Einrichtung bietet Vergleichsmöglichkeiten, insbesondere die Deko-Bilder mit Kneipe-, Bier-, und Café-Motiven sind ziemlich identisch. Dennoch strahlt das Cartoon aus unserer Sicht etwas mehr Charme aus, einfach weil es älter ist und über die Jahre gewachsen, verändert, verlebt und wieder aufgepappt wurde – Kneipencharme halt. Das Publikum wirkt eher studentisch und insgesamt strahlt das Cartoon schon eine jung-lebendige Atmosphäre aus. Ein paar Einschränkungen möchten wir allerdings einbringen…

Cartoon Bonn Bistro ausgehen studentisch Zentrum

…und diese betreffen den Innenraum: ein langer Schlauch mit kleinen Zweiertischen aus dunklem Holz und heller Steinplatte rechts und links, dann ein paar Stufen hinab (kein Schreibfehler, tatsächlich) zum Thekenbereich, aber auch weitere Plätze im Obergeschoss und einem zweiten, separaten Raum mit extra Eingang direkt nebenan. An sich gemütlich-verwinkelt. Aber: der Schlauch bildet in beiden Räumen das Zentrum der Kneipe und ist sehr schmal, Kellner, neue Gäste, Toilettengänger, einfach jeder muss hier immer durch. Dazu zieht es bei jeder Öffnung der Tür – pardon – wie Hechtsuppe. Der Sitzkomfort war deshalb nach unserem persönlichen Empfinden eher mittel. Zudem sind die Tische arg klein für ein Lokal, das warme Speisen, Frühstück, Kaffee und Tee sowie natürlich Bier und andere Alkoholika anbietet – da ist ein Tisch auch bei zwei Gästen schnell zugestellt.

Cartoon (2)

Was wir aber jedoch loben möchten: die Preise im Cartoon sind fair und die Karte ist so gehalten, dass eigentlich jeder etwas finden sollte. Hier kann man also auch mit gemischten Gruppe und unterschiedlichen Geschmäckern zwischen Bier-, Cocktail und Teetrinkern einkehren. Ach ja, es gibt monatlich ein wechselndes Saisonbier (bei unserem Besuch Heidelberger Weihnachtsbier), es lohnt sich also, ab und zu einen Blick auf die Sonderkarte zu werfen.

Deshalb unsere Meinung: im Zentrum durchaus eine Alternative

Testtag: Samstag

Fass: Früh, Becks, Franziskaner

Flasche: Flensburger

Besonderheiten: wechselndes Bier des Monats

Internet: www.cafe-bistro-cartoon.de

Himmel & Hölle/ Zentrum/ Sterntorbrücke


Dieses Lokal ist mittlerweile geschlossen


Zum Jahreswechsel 2012/2013 hat an der Sterntorbrücke gegenüber dem Bönnsch das „Himmel & Hölle“ seine Tore eröffnet. Ältere werden sich erinnern, dass hier lange das „GUM“ angesiedelt war, bevor einige Zwischenstationen wie die „Alte Liebe“ eher schnell wechselten. Jetzt scheint sich also ein neues Lokal dauerhaft zu etablieren – wobei es sich eigentlich um zwei Kneipen in einer handelt, Himmel und Hölle… (Nachtrag: das dachten wir, als wir diesen Text schrieben, aber das Nachtleben in Bonn ist so eine Sache – Clubs in Bonn und Tanzlokale haben es eindeutig schwer…).

Der kurze Eingangsflur neben einer Schnellpizzaria mag zwar ein wenig abschrecken, gleiches gilt für den grimmigen Blick der je nach Bedarf aufgefahrenen Türsteher, doch nach wenigen Metern öffnet sich der Raum und bietet Auswahl: geradeaus in den Himmel, links in die Hölle. Zwei Kneipen, zwei Konzepte, eine Location.

Zur Hölle steigt man einige Stufen hinab. Mit etwas Kennerblick finden sich hier auch noch Reste des alten GUM, ansonsten präsentiert sich dieser Teil in leicht rotem Licht und eher dämmrig. Dazu wird Rockmusik gespielt. Am Zapfhahn finden sich Becks, Hasseröder und Löwenbräu, also zwei eher ungewöhnliche und damit natürlich von uns gelobte Biere!

Der Himmel, zu dem es übrigens auch einige Stufen hinab geht, zeigt sich dagegen als Kölsch- und Schlager-Paradies. Ausgeschenkt werden Sünner und Peters zu Helene Fischer und Florian Silbereisen. Eigentlich gar keine schlechte Idee, auch die Getränke- und Musikauswahl in beiden Teilen zu variieren.

Jetzt darf man natürlich getrost fragen, warum um alles in der Welt Kölsch himmlisch und Helles Löwenbräu teuflisch sein soll – oder ob der Herrgott rund um die Uhr zu Viva Colonia schunkelt, während sich der Teufel bei Whisky in the jar betrinkt, aber das Konzept ist zweifelsohne spannend, da es ganz unterschiedliche Zielgruppen anspricht. Allerdings muss der Rock-Fan damit leben, kein Kölsch zu bekommen (oder dafür kurz in den Himmel wechseln und herüber tragen zu müssen) und der Freund des kölschen Liedgutes kein Pils (nun ja, das passt…), aber ansonsten eine feine, für Bonn neue Idee.

Besonders loben wir, dass im Himmel zu unserem Test an einem Wochenende tatsächlich Schlager-Stimmung de luxe herrschte und gefühlte 99% der Gäste lautstark mitsingen konnten. Während sich an diesem Tag die Hölle eher leer und verschlafen gab, tobte im Himmel die Horde der Schlagerparty-Enthusiasten und erzeugte „Stimmung wie im Bierzelt“. Da störte das schummrige Licht (ja, auch im Himmel!) ebenso wenig wie der etwas abgewetzte Grundcharme beider Teile des Hauses.

Kritisieren müssen wir jedoch den Bierausschank aus Plastikbechern, das lässt sich auch nicht mit Partyregeln rechtfertigen. Lobenswert fanden wir dagegen, dass Sünner noch echt aus dem Pittermännchen angeboten wird. Überhaupt muss der Herrgott Sünner-Fan sein: der Himmel strotzt vor Sünner-Deko.

Deshalb unsere Meinung: nette Mischung aus Kneipe und Party – vor allem für Schlagerfans ein Highlight

Testtag: Freitag

Fass: Sünner, Peters, Becks, Hasseröder, Löwenbräu Hell

Flasche: Sünner Lager, Becks, Franziskaner (Weizen, Dunkles, Kristall)

Besonderheiten: zwei Kneipen in einer – lebendes Sünner-Museum – Kickertisch vorhanden

Internet:—

Himmel & Hölle (2)

Himmel & Hölle (1)

Himmel & Hölle (3)

Himmel & Hölle (4)

Bla/ Altstadt/ Bornheimer Straße

Viel mehr als Kneipen-Bla-Bla: Die Bonner Lärm Anstalt (also das Bla) ist eine echt kneipige Kneipe mit authentischer Stimmung und super fairen Preisen, die wir absolut empfehlen – falls ihr sie nicht sowieso schon kennt. Denn das Bla besteht seit 1983 und zählt damit natürlich zu den Alteingesessenen in Bonn. Laut eigenem Motto (wie geil ist das denn!?) „The right place for the wrong people!“ – wir kürzen ab: The place feels right!

Der im dunklen Rot gehaltene Kneipraum wurde von den Betreibern nur minimal bestuhlt, stattdessen finden sich in die Fensterbänke und an die Wände eingelassen gewundene Holzbänke sowie eine große Theke und einige Stehtische mit Barhockern – bei großem Andrang sollte man hier also schnell Kontakt finden und ins Gespräch kommen.

Die Bierauswahl fanden wir klasse, weil groß: Jever und Peters vom Fass sowie Tannzäpfle, Becks, Flensburger, Astra, Grolsch und Heineken sowie als Weizen Franziskaner aus der Flasche – das ist doch schon mal was. Natürlich werden auch andere Getränke, z.B. Whiskey, Schnaps oder ein kleines Gin-Sortiment (mit dem „Gin des Lebens“…) geboten, hier liegt aber so wie wir es sehen nicht der Schwerpunkt des Konzepts.

Vielmehr sahen wir im Konzept des Bla eine echte Bierkneipe alten Studentenstils, schnörkellos und urig, in der aber auch Konzerte und andere Events geboten werden – was auch die ausgiebige Beleuchtungsanlage und eine kleine, um drei Stufen erhöhte Bühne zeigen. Letztere ist im Normalbetrieb mit Stühlen besetzt. Fußball via Sky wird ebenfalls gezeigt. Auch ein Kickertisch ist vorhanden.

Essen bietet das Bla nicht, aber aus der benachbarten Frittebud kann alles mit herübergebracht werden.

Sagten wir anfangs, dass die Preise fair seien? Das sei kurz präzisiert: täglich zwischen 20.00 und 22.00 Uhr gibt es eine Fassbier-Happy-Hour mit 1,70 Euro für das 0,3er-Glas. Mehr als fair! Stichwort Glas: man trinkt (in der Regel) aus hauseigenen Bla-Gläsern. Mehr als cool! Und dazu waren alle Bedienungen bei unserem Besuch super freundlich und auskunftsbereit. Mehr als nett!

Minimale Kritik möchten wir dennoch üben: obwohl das Bla ein toller, stimmiger Laden ist, finden wir die politische Aussage auf der Facebook-Seite übertrieben – bei aller inhaltlicher Zustimmung: so politisch muss eine Kneipe nicht auftreten (und wir als Blog distanzieren uns ganz ausdrücklich von jeglichen politischen Aussagen – die gehören in andere Gremien!).

Unsicher sind wir ansonsten nur in einer Frage: liegt das Bla wirklich schon in der Altstadt oder noch im Zentrum. Egal, denn…

unsere Meinung: auf jeden Fall hin!

Testtag: Dienstag

Fass: Jever, Peters

Flasche: Tannzäpfle, Becks, Flensburger, Astra, Grolsch, Heineken, Franziskaner

Besonderheiten: Happy-Hour täglich 20.00-22.00 Uhr, Fußball via Sky, Kickertisch

Internet: http://www.bla-bonn.de

Bla (1)

Bla (3)

Bla (2)

Bla (4)