Luxx/ Altstadt/ Kölnstraße

Wir werden alt und am Luxx haben wir es gemerkt. Bei der Überlegung, wie wir diese Kneipe denn nun finden, wollten wir gerade kritisch motzen, doch das wäre nicht ganz gerecht. Denn das Luxx richtet sich einfach weniger an eine Kundschaft über 30, sondern scheinbar an ein jüngeres, studentisches Publikum.

So erklärt sich, dass das Luxx eher als Cocktailbar und weniger als Kneipe daherkommt, in ein sehr rotes Licht getaucht ist und junges Flair versprühen will. Wir fanden das allerdings in der Umsetzung nicht wirklich gelungen und eindeutig zu unbestimmt. Das liegt vor allem an der gewagten Mischung aus undefinierbaren südamerikanischen Deko-Elementen an den Wänden kombiniert mit Rock-Hinweisen (Gitarren). Dazu speilt Musik der 1980er. Keine wirklich überzeugende Mischung für eine Cocktailbar. Auch der lange, schlauchförmig Kneipraum strahlt kaum Gemütlichkeit aus und die sehr großzügig Bestuhlung mit viel zu vereinzelt stehenden Tischen macht das nicht besser.

Die Getränkeauswahl fanden wir unbestimmt bis unbestimmbar: Laut Karte schenkt das Luxx Kurfürsten-Kölsch und Jever vom Fass aus, dazu aus der Flasche Maisel’s Weisse und mit Veltins ein weiteres Pils. Das ist ok, aber auch nicht mehr. Wirklich überrascht hat uns, dass das bestellte Jever in einem Bitburger-Glas serviert wurde und auch ungewöhnlich seicht schmeckte. Nun ja, vielleicht war unser Geschmack von den Nachwehen einer Erkältung getrübt.

Und weshalb wir das alles jetzt nicht wirklich kritisieren mögen? Ganz einfach: wir hatten das Gefühl, dass alle unsere Kritikpunkte die anwesenden jüngeren Gäste um die 20 rein gar nicht interessierten und sich vielmehr alle wohlfühlten.

Deshalb unsere Meinung: jedem Tierchen sein Pläsierchen – eher für jüngere Gäste

Testtag: Freitag

Fass: Kurfürsten, Jever

Flasche: Maisel’s Weisse, Veltins

Besonderheiten: eher Cocktailbar

Internet: http://www.luxx-bonn.de

Luxx (2)

Luxx (5)

Advertisements