Machold/ Altstadt/ Heerstraße

Kennt ihr diesen Moment, wenn man ein lange bekanntes und ebenso lange nicht besuchtes Lokal betritt, ohne große Erwartungen, und dann direkt im Eingang staunend stehen bleibt, weil alles anders, neu und umgestaltet ist? So ging es uns im Brauhaus Machold und davon wollen wir euch natürlich berichten!

Brauhaus Bonn Machold Bier trinken gehen

Zuletzt besuchten wir das Machold in der Bonner Altstadt ziemlich genau vor zwei Jahren, kurz bevor dieser Blog startete, anlässlich des väterlichen Geburtstags. Und das passte auch irgendwie: ein netter Ort, um mit den Eltern solide essen zu gehen. Aber irgendwie auch nicht mehr. Gut, es gab und gibt hauseigenes Bier, aber das wird ja leider auch nicht mehr hier gebraut. Also alles so ein wenig „na ja“. Dazu kamen dann jüngst Schließungsgerüchte und so wanderte das Machold erst einmal ganz weit nach hinter auf der Liste der Bonner Kneipen, in die wir unbedingt gehen wollen.

Jetzt waren wir endlich da und wie gesagt überwältigt vom neuen Look. Das Bonner Machold hat sich den Anstrich einer American Sportsbar gegeben und das alte Bonner Brauhausflair in ein Western-Design überführt. Das passt überraschend gut, auch wenn vielleicht einige Stellen sehr stil-gemixt wirken.

American Sportsbar Bonn Brauhaus Bierhaus Machold Bonn Altstadt Fußball gucken

Wenn man das mächtige, rot verklinkerte Haus an der Ecke Heerstraße/ Krausfeld über den am Hauseck liegenden Haupteingang betritt, erreicht man zuerst den völlig neu gestalteten großen Thekenraum. Geblieben ist die mächtige, geschwungene Theke sowie die alte Kupferkonstruktion an der Zapfanlage. Neu sind hunderte kneipentypischer Emaille-Schildern an den Wänden und drei kleine Saloon-Theken für je vier Personen, dazu zieren große Spiegel, Kerzenständer sowie weitere Stehtische den Raum, aber leider auch ein Spielautomat. Die Decke wird betucht von einer riesigen US-Flagge, drei Sättel und Pferdegeschirr runden das Bild ab. Natürlich gibt es mehrere große TV-Bildschirme mit Fußball der 1. und 2. Liga sowie Euro-Spiele. Die Ausrichtung als US-Sportsbar wurde also trotz kleinerer Stil-Mix-Brüche konsequent umgesetzt und bricht auch nicht mit dem altehrwürdigen Brauhaus-Charme, der an vielen Ecken noch hervorblitzt. Doch, das passt. Und soweit wir wissen, gibt es bisher in Bonn keine derartige Sportbar, so dass eine Lücke geschlossen wurde.

American Sportsbar Bonn Brauhaus Bierhaus Machold Bonn Altstadt Fußball gucken

Aber das Machold ist ja riesig! Es gibt einen kleineren Nebenraum im Western-Saloon-Style – er heißt auch Saloon und natürlich gibt es eine Schwungtür – sowie einen großen Hinterraum, in dem auch große Gesellschaften problemlos Platz finden. Hier ist auch das alte Brauhaus noch am besten erkennbar und kupferne Suddeckel schmücken die Wände.

American Sportsbar Bonn Brauhaus Bierhaus Machold Bonn Altstadt Fußball gucken

Essen ist möglich und die Gerichte wurden dem Konzept angepasst, es gibt Burger und mehr, aber auch noch gutbürgerliche Klassiker. Bei den Getränken fällt auf, dass man dem Trend zur Vielfalt folgt und gleich fünf Biere vom Fass anbietet: das helle und das dunkle Machold, Peters-Kölsch, Sion und Jever. Hier ist natürlich ein Großkonzern am Werk: Das Machold gehört ebenso wie Sion und Peters zur Radeberger-Gruppe. Überhaupt ist das Machold ja schon lange (seit den 1960ern) kein Familienbetrieb mehr und das hauseigene Bier wird auswärts in anderen Brauanlagen des Konzern produziert. Das Sortiment setzt sich jedoch auch in der Flasche vielfältig fort, es gibt acht Flaschenbiere (siehe unten), die den jüngeren Biergeschmack treffen sollen. Es bleiben natürlich ebenfalls Konzernbiere. Natürlich gibt es auch alle anderen Getränke, Whiskey, Gin, einige Hochprozentige, recht viele Weine und einige Schorlen. Man wird hier also auch als Nicht-Biertrinker glücklich, wobei uns kein Produkt als besonders ungewöhnlich ins Auge stach.

Einen Biergarten gibt es übrigens auch und der war ja immer schon einer der schönsten Biergärten Bonns, efeuumrankt und laubenartig im Innenhof zwischen alten Klinkermauern. Ein Highlight für den Sommer!

Brauhaus Bonn Machold Bier trinken gehen

Also, das Brauhaus Machold, das übrigens eigentlich Bierhaus Machold heißt, hat uns sehr positiv überrascht. Hier passt vieles: Die Atmosphäre, ein sehr freundlicher Thekenservice mit echten Barmännern, leicht rockige Musik im Hintergrund. Als Bonus gibt es ganz ungefragt ein Milchkännchen (!) mit kostenlosen Erdnüssen zum Knabbern. Doch, wer Sport, Bier und US-Stil mag, der ist hier richtig.

Deshalb unsere Meinung: Hingehen! Schöne Kombination aus Tradition und Modernität. Schöne Sportsbar in Bonn mit tollem Thekenraum.

Testtag: Freitag

Fass: Machold (hell/ dunkel), Sion, Peters, Jever

Flasche: Becks, Heineken, Corona, Desperados, Guinness (ja, aus der Falsche), Estrella Damm, Krombacher Weizen, Schneider Weisse

Besonderheiten: Bonner Sportsbar und Brauhaus in einem; hauseigenes Bier (auswärts gebraut)

Internet: www.bierhaus-machold.com

Advertisements

Déjá Vu/ Nordstadt/ Vorgebirgsstraße

Auf der Suche nach einer guten Bar in Bonn spötteln selbst Bonner ab und an, man müsse nach Köln fahren. Und tatsächlich fehlt im Nachtleben unserer schönen Stadt noch einiges und eine wirklich überzeugende Bar hat durchaus Seltenheitswert. Aber ihr könnt euch jetzt beruhigt zurücklehnen, wir haben sie gefunden – im Déjá Vu.

Gute Bar Bonn große Auswahl Gin Whisky Altstadt Weststadt

Für alle, die eine gute Bar in Bonn suchen…

Gute Bar Bonn große Auswahl Gin Whisky Altstadt Weststadt

Außen besticht das Déjá Vu mit einer wunderschönen Jugendstilfassade

Bevor wir uns nun aber mit fremden Federn ob des Findens schmücken: das Déjá Vu habt ihr vermutlich auch schon gesehen. Seit etwa zwei Monaten befindet es sich an der Vorgebirgsstraße Ecke Kaiser-Karl-Ring, also direkt gegenüber dem ursprünglichen Tuscolo und fast neben der Burgermanufaktur. Wer ab und an den Stadtring befährt, der weiß auch, dass hier früher das Café Carl beheimatet war. Eine zentrale Lage also, offiziell Nordstadt, trotzdem ist das Déjá Vu faktisch eine gute Bar in der Altstadt Bonns. Karin Krubeck, Betreiberin des tollen Gastroportals Bonn Geht Essen (hier der Link zu Karins Testbericht), machte uns darauf aufmerksam, dass das Déjá Vu keinesfalls nur Restaurant sein will, sondern ganz im Gegenteil durch eine umwerfende Getränkekarte überzeugt. Also haben wir es auf unserer to-do-Liste weiter nach vorne gerückt und waren da.

Gute Bar Bonn große Auswahl Gin Whisky Altstadt Weststadt

Der Getränkewagen – Prachtstück vor der Theke und Ort der Whisky-Auswahl

68 Gins stehen zurzeit zur Wahl, Tendenz steigend. Und wenn es sein muss, fliegt der Betreiber auch ins Ausland, um extra dort einzukaufen. Dazu findet der Gast gut gemachte Cocktails in allen Variationen, viele gut gewählte Weine, ein großes Whisky-Sortiment, aber auch Säfte und Schorlen (Maracuja, Cranberry, Johannesbeere, Rhabarber) und selbst beim Bier – was hier ja nicht zwingend im Mittelpunkt steht – endet die Karte nicht beim Gewohnten, sondern bietet z.B: auch Büble aus dem Allgäu.

Gute Bar Bonn große Auswahl Gin Whisky Altstadt Weststadt

Raumtrenner präsentieren die riesige Getränkeauswahl

Wir haben nicht gegessen, sondern uns ganz den Getränken hingegeben. Wir starteten sommerlich mit einen Lillet, aber auch Spritz, Hugo und sogar Pimm`s No1 aus England gibt es. Pimm´s findet sich soweit wir wissen hier einmalig in Bonn. Wir empfehlen jedem diesen zeitlosen englischen Summer-Drink schlechthin. Man merkt, dass hier liebevoll eine gut sortierte Getränkekarte zusammengestellt wurde, die nicht nur einfach Geschmäcker bedienen will, sondern ein Konzept darstellt.

Da der Abend lang und warm war, blieb Zeit für einen Gin und hier empfehlen wir, auf jeden Fall das sehr gut informierte Servicepersonal zu fragen, dass sich ausgiebig Zeit nimmt, nach persönlichen Geschmacksvorlieben fragt, an Flaschen riechen lässt und natürlich auch dem Tonic besondere Beachtung schenkt. Die Begeisterung für den Gin war hier mit Händen zu greifen und natürlich zu schmecken. Außer im Chimära in der Altstadt und früher im SoHo in der Südstadt haben wir eine derart ausführliche Beratung für ein Getränk noch nicht erlebt. Stichwort SoHo: dieses hat mittlerweile die Führung gewechselt und die ehemaligen Betreiber betreiben nun das Déjá Vu. Passend dazu ist die gesamte wunderbare Gin- und Whisky-Auswahl, aber auch die Expertise und tolle Beratung hierhin mit umgezogen.

Gute Bar Bonn große Auswahl Gin Whisky Altstadt Weststadt

Kleine Nischen schaffen Intimität

Mit umgezogen ist auch die Grundidee, eine echte Bar zu betreiben. Wir finden: eine Bar sieht anders aus als eine Kneipe oder ein Pub; eine Bar will burlesk, großzügig im Interieur, etwas gehoben im Preis, überzeugend in der Auswahl bis ins Detail sein. Das Englische kennt ein Wort dafür: eine Bar will splendid sein.

Das Déjá Vu hat genau dies erreicht. Das Ecklokal an Vorgebirgsstraße und Ring zeigt außen Jugendstilpracht, wurde 1904 erbaut. Verspielte Lampen prangen an der mittlerweile edel-grün gestrichenen Fassade. Der einzige große Innenraum verspricht altehrwürdigen Glanz, auch hier mit spielerischen Lampenkonstruktionen aus der Gründerzeit. Dennoch wirkt das Lokal modern, offen, hell. Durch kleine Sitznischen und die Annordnung des Flaschensortiments als Raumtrenner entsteht Gemütlichkeit. Große Spiegel und große Fensterfronten sorgen für viel Licht. Wen es drängt, der kann selbst die Kachelung der Sanitär-Anlagen im Jugendstil-Chique bewundern. Einfach splendid!

Gute Bar Bonn große Auswahl Gin Whisky Altstadt Weststadt

Innen finden sich zeitlose Holztische…

Gute Bar Bonn große Auswahl Gin Whisky Altstadt Weststadt

…oder große Spiegel und erneut schwungvolle Lampen aus der Gründerzeit

Wir könnten uns diese Bar sehr gut mitten in Manhattan vorstellen und sahen gedanklich Männer in Maßanzügen ihren Drink bestellen, während Hollywood-Diven einen Cocktail schlürfen. Deshalb empfehlen wir das Déjá Vu auch allen, die ein gutes Lokal oder eine gute Bar für ein Date in Bonn suchen – wenn es etwas schicker sein darf und das Gegenüber Wert auf Auswahl und Besonderheiten legt, dann seid ihr hier richtig. Ihr müsst auch nicht im Maßanzug kommen oder Hollywood-Diva sein, um jemanden hierhin auszuführen… 😉

Uns hat aufgrund dieses Gefühls von amerikanischem Bar-Flair eingebettet in Jugendstil-Glanz auch die große Straße nicht gestört, die ja nun einmal direkt vor dem Déjá Vu verläuft. Zugegeben: wir schauen gerne auf Kreuzungen und lieben urbane Belebtheit. Wer das nicht mag, der kann in einen von Efeu, Oliven und Lavendel berankt und begrünten kleinen Außenbereich wechseln. Natürlich sitzt man hier als Gast immer noch wenige Meter neben der Ringstraße, aber die Begrünung schirmt durchaus ab.

Gute Bar Bonn große Auswahl Gin Whisky Altstadt Weststadt

Die Straße kann stören, wir fanden sie ok. Der Gin-Sul aus Hamburg war hervorragend.

Ihr seid also auf der Suche nach einer guten Bar in Bonn? Fahrt nicht nach Köln, bleibt hier! Uns würden spontan das Herr Lehmann, das SoHo, das Chimära und eben das Déjá Vu einfallen – gerade die beiden letztgenannten legen wir euch ans Herz. Hier steckt Liebe zum Detail im Lokal. Und nein, wir haben nicht gezählt, ob nun das Chimära oder das Déjá Vu die größte Gin-Auswahl Bonns besitzt. Aber wer eine tolle, echte Bar in Bonn sucht, der ist hier richtig. Aufgrund des bourgeois-barigen Ambientes im Déjá Vu hier vielleicht noch etwas richtiger…

Deshalb unsere Meinung: Wenn Bonn auf etwas gewartet hat, dann auf eine echte Bar. Hier findet ihr sie. Eine Bereicherung für das Bonner Nachtleben. Also hingehen!

Testtag: Samstag

Fass: Radeberger, Peters

Flasche: Schöfferhofer, Büble, Estrella, Corona

Besonderheiten: Hier kehrt man nicht für das Bier ein, sondern für Gin, Whisky, Cocktails und echte Bar-Drinks.

Internet: http://dejavubonn.de/

Sonjas/ Zentrum/ Friedrichstraße

Sonjas Kneipe Bonn Zentrum Friedrichstraße

Wir waren endlich im Sonjas, nachdem wir viel zu lange nur vorbei geschlendert sind. Und es wird niemanden überraschen, dass wir positiv über dieses Lokal berichten, denn die Bonner City, also den engeren Einkaufsbereich im Stadtzentrum, sehen wir häufig kritisch und freuen uns über jedes Lokal, das hierhin Leben bringt. Wir wollen deshalb diesen Bericht etwas allgemeiner anfangen, von groß zu klein:Sonjas Kneipe Bonn Zentrum Friedrichstraße

Die Bonner Innenstadt … ist uns viel zu ruhig, durchwächst immer systemgastronomischer und bietet viel zu wenige Lokale, in denen man nett und bei individuellem Charme ausgehen kann. Eine Ausnahme bildet hier sicherlich die Sterntorbrücke als Ausgeh-Hotspot (mindestens quantitativ), daneben verliert Bonn aus unserer Sicht mehr und mehr sein individuelles Gesicht und wird so austauschbar wie fast jede andere deutsche Großstadt.

Die Friedrichstraße … lag lange im Schatten des Bonner Zentrums, hat sich nach der Renovierung vor einigen Jahren jedoch zur Prachtstraße mit schicken Geschäften und einigen Lokalen entwickelt. Dabei ist es gelungen, hier neben teils hochkarätigem Einzelhandel auch die alteingesessenen Lokale zu erhalten und diese nicht dem Drang der Großen zum Opfer fallen zu lassen. Die Friedrichstraße ist wirklich ein Highlight in Bonn!

Sonjas Kneipe Bonn Zentrum Friedrichstraße 

Das Sonjas … Liegt also genau hier an der Friedrichstraße und ist eben eines der alteingesessenen Lokale, besteht hier seit 18 Jahren, aber es kann auf weitere zehn Jahre am Dreieck zurückblicken. Vom Typ ist das Sonjas die gehobene Eckkneipe für den Stammkunden aus dem Stadtveedel – und obwohl das Zentrum ja kein echtes Veedel ist, fühlt sich der Besuch im Sonjas sehr vertraut an und Gäste, Wirtin und das freundliche Personal kennen sich offenbar von vielen Besuchen gut. Man kann ordentlich essen, die Preise sind fair, die Getränkekarte bietet vor allem Auswahl an Wein, Spirituosen und Bier (Bitburger, Peters, Andechser, Erdinger – und nein, wir sagen jetzt nichts, wir akzeptieren einfach mal, dass der deutsche Kunde genau das will und verweisen nicht auf unsere Träume von Biervielfalt… wobei: in das Sonjas passt diese Auswahl und Andechser ist durchaus ein Highlight!). Im hellen Innenraum wechselt die Dekoration saisonal, aber auch außen sitzt man im Sommer sehr nett und kann den Bonnern auf der Friedrichstraße beim Flanieren zusehen. Die große straßenseitige Fensterfront lässt sich weit öffnen, so dass Lokal und Außenbereich im Sommer ein offenes Ganzes bilden. Gespickt ist das Lokal mit kleinen Details, die wir an Kneipen dieser Art so schätzen, z.B. von der Wirtin selbst eingelegte Olive oder einem großen Korb mit Erdnüssen, aber auch der Jazzreihe SonJA`ZZ (Details bitte im Sonjas erfragen). Und wie wir wissen ist Karneval in Bonn hier stets full house. Das Sonjas ist also genau die Art von Lokal, das wir uns in der Innenstadt viel häufiger wünschen: eine authentische, gewachsene Kneipe mit freundlichem Service, alteingesessenem Kundenstamm und einer Auswahl, die leicht über den Standard hinausgeht und gerade dadurch Liebe zum Detail und zum Kneipenleben zeigt. Schön! Wollt ihr übrigens noch wissen, warum das Lokal Sonjas heißt? Ist eigentlich einfach, die Wirtin heißt so… 😉

Wer geht so hin … Es wird jetzt vermutlich niemanden überraschen, dass das Sonjas an der Friedrichstraße vor allem Gäste über 40 anzieht – das stellt an dieser Stelle jedoch keine Kritik dar, sondern ist nach unserer Beobachtung einfach so und passt auch zum Haus: Typ Kneipe um die Ecke, Getränkeschwerpunkt auf Wein, Bier, Spirituosen, Jazzabende etc. etc., das alles richtet sich nun einmal an das Publikum ab dem mittleren Alter. So erklärt es sich, dass wenige Studenten oder Mitzwanziger den Weg ins Sonjas zu finden scheinen.

Minimale Kritik … Wir hatten einen wirklich schönen Abend in einer sehr netten Friedrichstraßen-Kneipe, die folgende Kritik ist deshalb durchaus Jammern auf hohem Niveau. Uns störten am Sonjas lediglich die zwei Spielautomaten an der Wand – denn so eine Art Eckkneipe ist das Sonjas nicht und braucht diese Form der Trinker-Individualunterhaltung eigentlich auch nicht. Unser Tipp: einfach abbauen (ach ja, sagten wir jemals, was uns an Spielautomaten stört? Der Gast kommt alleine, hockt alleine vor dem Kasten, trinkt alleine seine drei Pils – ne, so stellen wir uns Kneipenleben nicht vor).

 

Deshalb unsere Meinung: schöne, authentische Kneipe im Sinne des Wortes, die Leben in die Stadtmitte bringt. Geht mal auf ein Kölsch hin!

Testtag: Donnerstag

Fass: Peters, Bitburger, Andechser

Flasche: Erdinger

Besonderheiten: SonJA`ZZ-Jazzabende in Bonn

Internet: www.sonjas-bonn.de

 

Lichtblick/ Altstadt/ Breite Straße

Das Lichtblick in der Breite Straße der Bonner Altstadt bildete den zweiten Teil unseres mittwöchlichen Kneipen-Tests im doppelten Neuland – nach der UnFassBar betraten wir auch das Lichtblick erstmalig.

Direkt an der Ecke zur Dorotheenstraße gelegen, betritt man hier im Kneipen-Bermuda-Dreieck der Altstadt – auch die Pinte und das Billa Bonn liegen an dieser Kreuzung – ein in rotes und blaues Licht getauchtes, recht einladendes Lokal, das wir eher als Bar und weniger als Bierkneipe sehen.

Lichtblick Kneipe Bar Bonn Altstadt

Dennoch gibt es reichlich Bierauswahl, vor allem neun Biere aus der Flasche (siehe unten), dazu vom Fass Sion und Radeberger. Das ist in der Menge toll, die konkreten Biere hängen allerdings scheinbar einmal mehr an der Brauereibindung des Lokals und bestechen nicht gerade durch Mut zur Auswahl – aber wer will es den Kneipen verdenken, dass sie unter den unseligen Bedingungen der Brauereibindung das beste aus der Situation machen.

Aber wie bereits beschrieben wirkt das Lichtblick auch eher barig und so stehen neben den Bieren auch Weine, Cocktails, Longdrinks, Whiskey sowie einige Schnäpse und Aperitifs, aber natürlich auch Antialkoholisches. Dabei mag auch hier die Auswahl nicht besonders speziell sein, aber uns fiel auf, dass die Preise sehr fair gehalten waren – alle Cocktails lagen um die 5,- Euro, meist sogar etwas darunter, das Whiskey-Sortiment kostete selten über 3,- Euro und der Erdbeer-Limes wird für 1,60 Euro geboten, da freut sich jeweils der Geldbeutel! (Hinweis: diese Preise sind Stand Juni 2015, für ihre Aktualität und mögliche Veränderungen übernehmen wir nicht die Gewähr).

Lichtblick Kneipe Bar Bonn Altstadt

Apropos Erdbeer-Limes, das klingt doch nach typisch studentischem Shot und tatsächlich würden wir das Lichtblick als Studentenkneipe sehen, die auch bei unserem Test vor allem von jungen Gästen besucht war.

Lichtblick Kneipe Bar Bonn Altstadt

Bleibt noch der Blick in den Innen- und Außenbereich: In den zwei Innenräumen finden sich mehrere hohe Tische mit Barhockern aus hellem Holz und auch größere Gruppen sollten hier Platz finden – wir vermuten unverifiziert, dass sich die Tische problemlos zusammenschieben lassen. Einige kleine Spiegel geben dem Raum etwas mehr Größe, ansonsten bleiben die Wände neben einigen Bildern schlicht, was zum Ambiente der schnörkellosen Cocktailbar aber passt. Außen gibt es natürlich auch im Lichtblick einige Tische und man sitzt wie bei mittlerweile fast allen Bonner Altstadt-Kneipen auf dem Bürgersteig.

Lichtblick Kneipe Bar Bonn Altstadt

Alles in allem blieben aus unserer Sicht nur zwei Fragen: Warum waren wir eigentlich fünfzehn Jahre lang nicht hier? Und heißt es eigentlich der oder das Lichtblick?

Deshalb unsere Meinung: gute Bonner Bar, vor allem für Studenten

Testtag: Mittwoch (vor Fronleichnam)

Fass: Radeberger, Sion

Flasche: Augustiner, Flensburger, Jever, Becks, Astra Urtyp, Peters, Früh, Schöfferhofer, Franziskaner

Besonderheiten: Fußballübertragungen

Internet: hier der Link zur Facebook-Seite (hier heißt das Lichtblick übrigens Sportsbar – das hat uns jetzt doch etwas überrascht)

Burgschänke Burg Lede/ Geislar/ An der Burg Lede

Manchmal überraschen wir uns selbst – oder besser: Bonn überrascht uns! So spazierten wir an Christi Himmelfahrt durch Bonn-Geislar zwischen Bonn und Sankt Augustin und standen recht unvermittelt vor der Burg Lede. Ein tolles Gebäude! Aber natürlich dachten wir: das ist doch sicher privat. Ist es auch. Aber im Sommer (Mai-September) öffnet die Burgschänke und die ist einfach umwerfend. Wir wollen die folgenden Bilder einfach für sich sprechen lassen.

Es handelt sich bei der Burg Lede allerdings nicht um tägliche Gastronomie, sondern geöffnet wird nach Wetterlage, Innenräume gibt es nämlich nicht (oder besser: es gibt sie, aber hier findet nur das Krimidinner statt. Der Link unten führt zu weiteren Informationen).

Ausgeschenkt werden Kaffee, Softdrinks, Wein und einige Flaschenbiere. Aber das genügt. Einfach ein Weizen bestellen, zwischen die alten Burgmauern setzen und genießen.

Deshalb unsere Meinung: Ein unfassbarer Ort – märchenhaft!

Testtag: Donnerstag (Christi Himmelfahrt)

Fass: —

Flasche: Becks, Peters, Franziskaner

Besonderheiten: Die Lage, die Burg – umwerfend! Krimidinner. Aber Achtung, exotische Öffnungszeiten!

Internet: www.geburgenheit.de