Pinte/ Altstadt/ Breite Straße

Das Painless in der Bonner Altstadt hat Ende 2014 seine Türen für immer geschlossen, aber an seine Stelle ist innerhalb weniger Woche ein alt-neues Lokal getreten: Mit der „Pinte“ wurde die Vorgängerkneipe auch der Nachfolger. Allerdings wurde nur der Name wiederbelebt: Betreiber und Inneneinrichtung sind komplett neu und man hat sich einiges einfallen lassen:

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Schicksal des Lokals ist und bleibt aufgrund der begrenzten Fläche der doch recht geringe Platz – größere Gruppen sollten also auf jeden Fall reservieren. Aber auf der kleinen Fläche schufen die neuen Betreiber mit einigen pfiffigen Tricks eine schöne Stimmung: über der hölzernen Theke dienen aufgeschnittene Biergläser als Lampen, hinter dem Thekenraum bilden alte Weinkisten gestapelt das Regal. Das ist schön geworden und peppt den in dunklem Holz gehaltenen Innenraum angenehm auf. Natürlich finden sich auch die klassischen Bier-Emaille-Schilder.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Stichwort begrenzte Fläche: die konnte natürlich nicht geändert werden und der sehr schmale Innenraum wird unverändert zur Hälfte von einer langen Holztheke geprägt. Es gibt jedoch auch einen kleinen Hinterraum mit wenigen kleinen Tischen.

Die Ausrichtung der Pinte scheint aus unserer Sicht jedoch keinesfalls der Typ Eckkneipe sein zu wollen, sondern hier ist eine neue studentische Kneipe in Bonn entstanden – mehrheitlich junge Gäste beleben das Lokal und die Preise der hervorragenden Bierauswahl sind studentisch-fair gehalten: großes Pils (Bitburger) oder Kölsch (Reissdorf) zu 3,- Euro das 0,4er-Glas und nur 1,50 Euro für die kleine Portion (0,2l). Auch irisches Kilkenny und polnisches Tyskie vom Fass für 4,- Euro der halbe Liter liegen als importierte Biere deutlich unter dem Bonner Preisschnitt. Der unseren Blog kennende Leser wird erahnen: wir wollen die Bierauswahl loben und haben uns vor allem über das Fassbier des Monats gefreut, das am ‚“Craft-Hahn“ läuft, jedoch nicht immer ein Craftbeer ist. Doch auch diese und verschiedene internationale Biere gibt es in der Pinte, dabei auch echte Vorreiter der Craftbeer-Szene wie Brewdog oder Sierra Nevada. Natürlich ist das Craftbeer deutlich teurer, vielleicht hier sogar etwas zu teuer, aber mittlerweile weiß vermutlich jeder Bierfreund, dass Ausgefallenes seinen berechtigten Preis hat. Sinnvoll gestaltet wurde dabei die Karte, die zwar kneipig-schlicht laminiert daher kommt, aber alle Biere nach Herkunftsland sortiert. Es ist uns dabei nicht gelungen, sie alle zu zählen, wir schafften es auf etwas über 40 Brauereien mit teils mehreren Bieren. Wow! Neben dem Limes an der Kölnstraße scheint die Pinte also die größte Bierauswahl Bonns zu bieten. Dazu gibt es noch einige Cider (auch hier mit Auswahl), hochprozentige Shots, Whiskey und auch Gin – die Gäste schätzen dies und die Pinte ist wirklich immer voll!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Zurzeit arbeitet man außerdem am Unterhaltungsprogramm: donnerstags ist Karaoke angesagt, wobei der konkrete Wochentag noch wechseln und optimiert werden soll. Für die Fußballfreunde gibt es Sky. Und was uns dazu mega erfreut hat: es gibt kostenloses Popcorn, immer, wie geil!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Deshalb unsere Meinung: Eine Bereicherung für die Altstadt! Echt studentisch, mit viel Charme und unglaublicher Bierauswahl!

Testtag: Donnerstag

Fass: Reissdorf, Bitburger, Guinness (auch als Black & Tan), Kilkenny, Tyskie, Tyskie Himbeere, Augustiner Edelstoff, Fass des Monats (wechselnd)

Flasche: Newcastle Brown Ale, Budweiser, Astra, Lech, Warka, Schneider Weisse, Heineken, Grolsch,Desperados, Rothaus Tannzäpfle, Hofmann Pils, Waldhaus, Brinkhoff´s, Schönramer Pils, Augustiner Hell, Störtebeker (Pils, Kellerbier, Whisky-Ale, Atlantik-Ale, Schwarzbier), Mythos, Miller, Sierra Nevada (diverse), Anchor-Brew, Blue Moon, Samuel Adams, Palm, Leffe, Tiger, Singha, Tuborg, Carlsberg, Estrella, San Miguel, Efes, Kronenburg, Stiegl, Staropramen, Pilsener Urquell, Gambrinus, Kozel, Brezniak, Krusovice, Brewdog (diverse).

Besonderheiten: Wiederbelebte Traditionskneipe in Bonn, Karaoke (z.Zt. donnerstags), Fußball via Sky (ein Fernseher immer FC), im Sommer auch Tische vor dem Lokal

Internet: hier der Link zur Facebook-Seite

Advertisements

Kater 26/ Castell/ Römerstraße

Warum bloß Kater 26? Die Frage erschien uns mehr als berechtigt und so haben wir gefragt: für den Kater am Tag danach… 😉

Aber unser Gespräch mit der tschechischen Wirtin erklärte auch, weshalb der Kater an der Römerstraße (ja, in Nummer 26…) drei tschechische Biere (Fass Pilsener Urquell, Flasche Gambrinus und Krusovice) ausschenkt und dazu auch tschechischen Schnaps (Sliwowic natürlich) und tschechische Weine bietet. Ach wenn man es nicht erwartet: der Kater 26 ist so etwas wie die tschechische Botschaft in Bonn!

Kneipe Kater 26 Bonn Castell

Stichwort Wein: überhaupt kommt der Kater im Gewand eines Weinlokals daher. Die Weinkarte ist reich an Auswahl und auch die Einrichtung ist elegant gehalten, bestehend aus dunklen Holztischen, einigen Stehtischen mit hohen Sitzhockern, viel Leder, viel Kerzenlicht und – schön! – einem Klavier in der Ecke. Umrahmt wird das Ambiente von ruhiger, langsamer Musik (Sinatra…) – alles in allem eine sehr stil- und liebevoll eingerichtete Kneipe (die wir insgesamt dann doch als Kneipe und nicht als Weinhaus sehen…).

Witzig fanden wir die Idee, den großen Flachbildschirm mit einem Bild zu überhängen, wenn er nicht gebraucht wird. TV nur bei Großereignissen mögen wir in Kneipen immer!

Wer nun übrigens glaubt, dass sich Wein und tschechischer Eindruck ausschließen, der sei eines besseren belehrt: Tschechien verfügt über nicht zu verachtende Weinanbaugebiete.

Neben den oben genannten Bieren gibt es übrigens auch ganz klassisch Reissdorf und Bitburger vom Fass und aus der Flasche Maisel´s Weisse, Dunkel und Kristall. Sehr lobenswert herausgehoben sei übrigens, dass alle Biere in den passenden Gläsern der jeweiligen Brauerei ausgeschenkt werden. Auch hier zeigt sich Liebe zum Detail. Die Karte bietet natürlich noch weiteres, z.B. eine kleine Auswahl an Whisky, aber hier eher das gewöhnliche Sortiment wie Tullamore Dew etc.

Für den, dem Getränke und Atmosphäre nicht genügen, stehen ganz klassisch Schachbretter bereit. Auch das hat uns gefallen, den derartige Klassiker scheinen in Kneipen immer mehr auszusterben.

Deshalb unsere Meinung: Liebevoll betriebene inoffizielle tschechische Botschaft in Bonn – charmant und besuchenswert!

Testtag: Sonntag

Fass: Pilsener Urquell, Bitburger, Reissdorf

Flasche: Gambrinus, Krusovice Dunkel, Maisel (Weizen, Dunkel, Kristall)

Besonderheiten: tschechische Kneipe, große Weinkarte, Tagesangebote (siehe Bild)

pubs (15)

Babel/ Altstadt/ Breite Straße

Wir gestehen direkt: das Babel hat uns nicht wirklich überzeugt. Seit 2007 befindet sich das Lokal in der Breite Straße, hatte zuvor aber schon andere Standorte und offenbar auch andere Besitzer, wie uns eine Kellnerin sagte. Dabei sollten wir unsere gleich folgenden Kritikpunkte direkt einschränken: Das Babel ist ein echt studentisches Lokal in der Bonner Altstadt und gut besucht. Warum also hat es uns nicht überzeugt?

Babel Altstadt Bonn Kneipen Studentenkneipe gute Kneipe zum Bier trinken

Eigentlich befindet sich hier an der oberen Seite der Breite Straße in der Bonner Altstadt ein El-Dorado an Studentenkneipen – auf jeden Fall gibt es direkt zwei, die sich gegenüberliegen. Aber während wir das Maya auf der anderen Straßenseite durchweg loben möchten, gefiel es uns im Babel nicht ganz so gut.

Das Innere lässt aus unserer Sicht ein klares Konzept vermissen, ist arg spartanisch eingerichtet und insgesamt sehr dunkel gehalten – zu dunkel, finden wir, auch für eine studentische Bar/ Kneipe. So entfaltet sich eher der improvisierte Charme einer 80er-Jahre Kellerbar. Richtig gemütlich fanden wir das nicht.

Allerdings ist die Getränkeauswahl zumindest im Bier-Bereich ganz spannend und die Preise sind wirklich fair. Vom Fass sind Gaffel und Krombacher natürlich Standard. Aber es gibt auch ein Altbier auf der Karte (Frankenheim, Flasche) und dazu einer ganze Reihe weiterer Biere (s.u.), die jenseits der neuen Bierbewegung vor allem bei jungen Leuten gefragt sind – das zeigt durchaus, das sich hier jemand Gedanken gemacht hat. Dafür stach uns im Bereich aller anderen Getränke nichts ins Auge, was unbedingt Erwähnung finden müsste. Klar, es gibt Shots und die gängigen Bier-Mixes.

Wir bleiben also hin uns hergerissen: junges, studentisches Publikum faire Preise, ordentliche Flaschenbier-Auswahl, das finden wir gut. Aber im Bereich der Deko und des Flairs ließe sich vielleicht noch arbeiten. Aber das ist natürlich nur unsere Meinung, denn gut besucht ist der (das?) Babel allemal.

Deshalb unsere Meinung: Für Studenten eine Option, sonst etwas arg dunkel

Testtag: Freitag

Fass: Krombacher, Gaffel

Flasche: Reissdorf, Flens, Becks, Astra, Heineken, Desperados, Pilsener Urquell, Frankenheim Alt

Besonderheiten: —

Internet: —

Limes/ Altstadt/ Kölnstraße

Volltreffer! Unser erster Besuch im Limes (nach Jahren in Bonn!) hat uns gleich vollauf begeistert. Wir wissen zwar nicht, ob man das Limes wirklich noch als Teil der Altstadt sehen darf, aber es grenzt durch die Kölnstraße direkt an diesen Kneipen-Stadtteil.

Zwar wirkt das Limes von außen etwas heruntergekommen und auch innen präsentiert es sich eher als dunkles Ecklokal. Dennoch waren wir vollauf begeistert, denn hier zeigt ein Lokal Mut zur Bierauswahl: Vom Fass stehen neben einem guten, herben Pils (Jever), mit Reissdorf-Kölsch, Gambrinus (tschechisch) und Zywiec (polnisch) vier Biere zur Auswahl und aus der Flasche scheint das Angebot endlos und aus aller Herren Länder: drei russische Biere, vier polnische, drei tschechische, Mythos aus Griechenland und San Miguel aus Spanien, ein belgisches Kirschbier und viele weitere, teilweise je nach Tagesangebot. Nach eigenen Angaben des Limes sind es immer um die 50 (!) Flaschenbiere, die das Lokal bietet. Wow! Wir möchten allerdings die Begeisterung minimal dämpfen, denn nicht alles gibt es immer – kann es vielleicht bei dieser Auswahl auch nicht. Wir hatten auf jeden Fall das Pech, gleich dreifach ein ausverkauftes Bier ordern zu wollen.

Toll ist die Bier-Weltreise, bei der für 25,- Euro zehn Biere aus zehn Ländern frei gewählt werden können. Ein spitzen Angebot!

Bezüglich der Gäste zeigt sich das Limes zwischen alternativ und rockig, dabei mehrheitlich in einem Alter zwischen 20 und 30. Klassische Juristen in Timberlands wird man hier eher selten treffen, Fans von Metallica schon eher.

Ach ja, Fußball via Sky gibt es im Limes mittlerweile nicht mehr.

Limes Bonn Altstadt große Bierauswahl

Deshalb unsere Meinung: Hingehen! Biere probieren!

Testtag: Freitag

Fass: Jever, Reissdorf, Zywiec, Gambrinus

Flasche (der Einfach halt halber alphabetisch – Achtung: nicht alles dauerhaft im Ausschank): Ale-Mania, Astra Rotlicht, Astra Urtyp, Baltika (7 & 9), Beck´s, Bit, Bitter 42, Duckstein, Flensburger, Früh, Grolsch, Heineken, Kilkenny, Lindemans Kriek (Kirschbier), Krusovice, Lech, Mythos, Newcastle Brown Ale, Pilsener Urquell, San Miguel, Schöfferhofer, Staropramen, Schachterskoje, Tyskie, Warka, Zywiec und weitere je nach Angebot

Besonderheiten: Bierweltreise (25,- Euro bei 10 Bieren aus 10 Ländern nach Wahl), kostenloser Kickertisch

Internet: http://www.limes-musikcafe-bonn.de (auch ein sehr sehr geiler Link – Musikcafe!)